Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Durchsuchung bei Behindertenheim-Verwaltung

Verdacht der Untreue Durchsuchung bei Behindertenheim-Verwaltung

Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Betreiberin einer Behinderteneinrichtung in Hedemünden eingeleitet. Der Vorwurf: Die Geschäftsführerin soll Taschengelder der Heimbewohner veruntreut haben. Diese Woche wurden die Verwaltung und die Wohnräume der Geschäftsführerin durchsucht.

Voriger Artikel
Lkw auf der A7 in Flammen
Nächster Artikel
Kreis hat Interesse an Mündener Krankenhaus
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen/Hedemünden. Dies teilte Behördensprecher Andreas Buick am Mittwoch mit. Anlass für die Ermittlungen sei eine Strafanzeige des Landkreises Göttingen, teilte Buick mit. Darin werde der Betreiberin vorgeworfen, Taschengelder der Heimbewohner nicht wie vorgeschrieben auf ein Sonderkonto, sondern auf ein Geschäftskonto eingezahlt zu haben. Der Strafanzeige zufolge soll sie über das den Heimbewohnern zustehende Taschengeld nicht ordnungsgemäß Buch geführt haben. Außerdem gehe es um den Vorwurf, dass sie möglicherweise Geld für sich vereinnahmt habe. pid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung