Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Hann Münden: Widerstand gegen Neubauprojekt

122 Nachbarn protestieren gegen Errichtung von 19 Wohnungen am Stadtrand Hann Münden: Widerstand gegen Neubauprojekt

Auf breiten Widerstand der Anwohner stößt in Hann. Münden ein Neubauprojekt. 122 Nachbarn haben sich gegen drei bis zu fünfstöckige Gebäude am Hermann-Löns-Weg ausgesprochen. Sie fürchten mehr Verkehr, ein Überlaufen des Regenwasserkanals und die Veränderung des Landschaftsbilds.

Voriger Artikel
Auf der Suche nach Orten für Denkmalkunst
Nächster Artikel
Gimter Firma Isophon Glas baut neue Hallen

Ein Blick von der Tillyschanze auf Hann. Münden.

Quelle: Hinzmann

Hann. Münden. Die Bauplätze, auf denen die 19 Eigentumswohnungen entstehen sollen, liegen, weithin sichtbar, am Hang. 30 Meter entfernt beginnt der Wald. Das Befahren der engen, zum Teil schlecht einsehbaren Straßen verlangt Fingerspitzengefühl.

Bei Starkregen fließt ein Teil des Regenwassers schon heute nicht durch die Kanalisation, sondern über die Straße. Das gaben Anwohner bei der Auslegung des Planungsentwurfs und während der Einwohnerfragestunde zu Protokoll.

Die Einwände sprechen aus Sicht der Verwaltung nicht grundsätzlich gegen das Neubauprojekt. Stadtplaner Siegfried Pflum hob die „hohen architektonischen Ansprüche“ des Investors hervor. Der geltende Bebauungsplan lasse sechs Vier-Familien-Häuser zu.

Nur weil der Investor von diesem nicht mehr zeitgemäßen Konzept abweiche, müsse der Bebauungsplan geändert werden. Dass solle die Politik nicht durch ein Veto verhindern, so Pflum.
Der Stadtplaner appellierte vor allem an die SPD, die Mehrheitsfraktion im Stadtrat. Sie ist geneigt, den Bedenken der Anwohner Rechnung zu tragen. Pflums Warnung: „In Hann. Münden lassen sich aufgrund der Kessellage keine Neubaugebiete ausweisen.“

An einer Nachverdichtung im Bestand führe daher kein Weg vorbei. Das werde jedoch immer zu Problemen mit Anwohnern führen. Wer jetzt zurückweiche, werde das später auch bei anderen Projekten tun. Dann aber verschenke Hann. Münden Wachstumschancen.

Seit 20 Jahre habe es keinen Geschosswohnungsbau mehr in der Stadt gegeben. Entsprechend groß sei nun der Bedarf. CDU und Grüne zeigten sich davon überzeugt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016