Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Clowns in der Turnhalle

Mündener Mitmach-Zirkus hat Nachwuchssorgen Clowns in der Turnhalle

Balancieren auf der Laufkugel, Jonglieren mit Tellern und Tüchern, Pantomime und Clownerei sind an der Tagesordnung, wenn die Kinder des Mündener Mitmach-Zirkus (MiZi) trainieren. Doch der Verein hat Nachwuchssorgen.

Voriger Artikel
Aussteller aus ganz Europa erwartet
Nächster Artikel
Uniformen für Bayern

Die Hobby-Artisten treffen sich zweimal pro Woche

Quelle: r

Hann. Münden. „Leider haben uns vor einigen Wochen zwei Trainerinnen berufsbedingt verlassen müssen“, beschreibt Karsten Rohlfs, Initiator und Mitbegründer des MiZi ein großes Problem. Mit den Coaches seien aber auch zahlreiche Kinder nicht mehr gekommen. „Viele Schüler waren sehr auf die beiden fokussiert und hatten Sorgen, dass sich der Unterricht ändere“, erzählt Rohlfs. Die Bedenken seien jedoch vollkommen unberechtigt, denn mit den beiden Nachwuchskräften Sultane und Manal Simo habe man zwei neue Trainerinnen aus den eigenen Reihen gewinnen können. Die jungen Frauen waren selbst jahrelang aktive Zirkuskinder.

Ein vielfältiges Angebot für Anfänger und Fortgeschrittene in diversen Zirkuskünsten steht auf dem Programm. Jeder, der Spaß an Akrobatik, Balancieren und Sport hat, ist ein gern gesehener Gast beim Training. Die multikulturelle Gruppe für Kinder und Jugendliche trifft sich regelmäßig am Mittwoch von 17.30 bis 19 Uhr und sonnabends von 10 bis 12 Uhr in der Turnhalle am Werraweg.

Seit mehr als 16 Jahren ist der Mitmach-Zirkus, als Sparte des Kneipp-Vereins, eine feste Institution in Hann. Münden. Hier können junge und alte Teilnehmer mit etwas Mut und Geschick schnell selbst zu Zirkusartisten werden. Das Repertoire an Kunststücken deckt inzwischen ein breites Spektrum von kinderleicht bis sehr anspruchsvoll ab. Dabei gilt: Gesundheit hat Vorrang. Alle Übungen basieren ausschließlich auf natürlichen Bewegungsformen. Im Mittelpunkt steht die Schulung von Rhythmus, Gleichgewicht und Körperbeherrschung.

„Dabei kommt es nicht immer auf Perfektion an“, sagt Rohlfs, denn „mit dem Spaß am Lernen kommt der Erfolg von ganz allein.“ Wichtig sei ihm auch, dass Toleranz und Akzeptanz vermittelt werden. Zwei Drittel der Zirkuskinder haben nach Angaben des Trainers einen Migrationshintergrund. Somit leiste der Verein nicht nur eine sportliche, sondern auch eine wichtige soziale Aufgabe. „Integration wird bei uns groß geschrieben“. sw

Jedes Jahr zeigen die jungen Akteure bei verschiedenen Veranstaltungen ihr Können. Am Sonnabend, 10. Dezember, werden die Nachwuchsartisten um 17 Uhr im Gasthaus „Zum Krug zum grünen Kranz“ in Wiershausen auftreten. Hier präsentieren sie den Mitgliedern und Freunden des Kneipp-Vereins Münden eine Weihnachts-Zirkus-Show. Das wöchentliche Training ist für alle interessierten Kinder und Jugendliche offen. Weitere Informationen: www.kneipp-muenden.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen