Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
200 Helfer bekämpfen Waldbrand bei Münden

Polizei warnt vor erhöhter Gefahr 200 Helfer bekämpfen Waldbrand bei Münden

Feuerwehren aus Hann. Münden und Kassel bekämpfen seit Montagabend einen Waldbrand bei Immenhausen. Zeitweise habe der Waldboden und Wurzelwerk auf einer Fläche von 3000 Quadratmetern gebrannt, so ein Sprecher der Feuerwehr Kassel. Inzwischen ist das Feuer unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand.

Voriger Artikel
Turmfest auf der Tillyschanze
Nächster Artikel
Rat beschließt Tourismusabgabe

200 Helfer bekämpfen Waldbrand im Reinhadswald.

Quelle: Feuerwehr Immenhausen

Hann. Münden / Immenhausen. Gegen 19.20 Uhr hatte ein Mountainbiker Rauch und „knisternde Geräusche“ gemeldet, so der Feuerwehrsprecher weiter. Zunächst sei es schwer gewesen, die brennenden Fläche im Reinhardswald zwischen Münden und Holzhausen zu erreichen. Zeitweise seien 200 Feuerwehrmitglieder und etliche Fahrzeuge aus Münden, aus dem gesamten Landkreis Kassel und vom Flughafen Kassel-Calden im Einsatz gewesen.
Die Feuerwehr warnt vor erhöhter Brandgefahr auf Feldern und in Wäldern. Nach anhaltend langer Trockenheit mit nur kurzen Regenschauern seien Pflanzen ausgetrocknet und könnten leicht entzünden.

Die Hann. Münden, Bonaforth, Hemeln, Gimte und Wiershausen sammeln sich vor dem Abmarsch am Penny-Markt in Hann. Münden.

Zur Bildergalerie

Tipps gegen Waldbrand

Die Tipps der Feuerwehr, um Waldbrände zu vermeiden

  • nicht im Wald rauchen
  • kein offenes Feuer entzünden
  • wenn ein Feuer unvermeidlich ist, ständig beaufsichtigen
  • keine Glasscherben, Flaschen und ähnliches im Wald liegen lassen
  • keine Fahrzeuge auf Wiesen und Waldflächen parken – heiße Katalysatoren sind entzündlich
  • nicht auf Waldwegen Parken und die Zufahrt für Feuerwehrfahrzeuge frei halten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Unwetter in Göttingen und Umgebung