Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wohnmobil stürzt Abhang hinunter

Hann. Münden Wohnmobil stürzt Abhang hinunter

Der Fahrer eines Wohnmobils aus Schweden ist am Freitag gegen 18.15 Uhr auf der B 496 zwischen Lutterberg und Hann. Münden von der Fahrbahn abgekommen und einen Abhang hinabgestürzt. Nach etwa 20 Metern kam das Wohnmobil in dem steilen, bewaldeten Gebiet zum Stehen. Der Mann wurde schwer verletzt.

Voriger Artikel
Atzert Vorsitzender der SPD-Fraktion
Nächster Artikel
„Schmierentheater“ von Meinungsfreiheit gedeckt

Der Atemalkoholtest des Fahrers ergab 2,82 Promille.

Quelle: Rasche/Feuerwehr Hann. Münden

Hann. Münden. Der 59 Jahre alte Fahrer aus Schweden war allein unterwegs, teilte die Polizei am Sonntag mit. Er stand nach derzeitigen Ermittlungen erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,82 Promille.

Ersten Erkenntnissen zufolge kam der Schwede vermutlich aufgrund seiner starken Alkoholisierung zunächst nach rechts von der Straße ab und touchierte anschließend einige Leitpfosten und Warnschilder. Vermutlich aufgrund der erhöhten Geschwindigkeit und einer in Höhe der Unfallstelle vorhandenen Erhöhung der Böschung hob das Gefährt Zeugenaussagen zufolge kurzzeitig komplett ab, touchierte seitlich mehrere Bäume und stürzte dann schließlich weiter den steilen Abhang hinunter, bis es nach etwa 20 Metern zum Stehen kam.

An dem Wohnmobil entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 7.000 Euro.

Der 59 Jahre alte Fahrer aus Schweden wurde schwer verletzt in das Kasseler Klinikum eingeliefert. Der zuständige Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Göttingen ordnete die Entnahme einer Blutprobe sowie die Beschlagnahme des schwedischen Führerscheines an, so die Polizei.
Für die komplizierte Bergung des Wohnmobils aus dem steilen Gelände musste die B 496 bis gegen 2 Uhr in der Nacht in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Es waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Hann. Münden und Staufenberg mit insgesamt 24 Einsatzkräften, mehrere Rettungswagen und Streifenwagen der Polizei Hann. Münden sowie der Göttinger Autobahnpolizei im Einsatz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis