Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mit „Stadtschwärmern“ auf Erlebnistour

Erlebnisregion Hann. Münden Mit „Stadtschwärmern“ auf Erlebnistour

Der Tourismus in Hann. Münden habe in den vergangenen Jahren in der Stadt ein Schattendasein geführt, sagt Harald Wegener, Bürgermeister und Vorsitzender des Vereins Erlebnisregion Hann. Münden. Unter neuen Namen und mit neuem Stadtführungskonzept will man jetzt bei Kulturtouristen punkten.

Kostümierte Gästeführer berichten als Stadtschwärmer Stadtgeschichten.

Quelle: be

Hann. Münden. „Stadtschwärmer“ heißt das neue Angebot, mit dem die Erlebnisregion Erlebnisangebote schaffen möchte, erläutert Antje Jahn, Geschäftsführerin des Vereins Erlebnisregion Hann. Münden. 40 Gästeführer sind in der Stadtführergilde organisiert. Aber, so Jahn, „mehr Stadtführungen bringen nicht mehr Gäste“. So habe es bei den gebuchten Stadtführungen im vergangenen Jahr Rückgänge gegeben. „Wir müssen attraktiver werden oder zeigen, dass wir attraktiv sind“, fasst Jahn die Überlegungen zusammen, die dem jetzt präsentierten neuen Konzept vorausgingen.

Gemeinsam mit allen Beteiligten sei ein Alleinstellungsmerkmal und ein klares Profil im kulturtouristischen Angebot der Erlebnisregion geschaffen worden. Unter dem Titel „Stadtschwärmer“ wurden neue Gästeführungen entwickelt, die für den Besucher ein Gesamterlebnis bieten sollen. Im Blickpunkt dabei stehe der Kulturtourist, der aber, so Jahn, durchaus unterschiedliche Ansprüche an eine Stadtführung habe. Da gebe es den „passionierten Spezialisten“, der reiseerfahren ist, den „aufgeschlossenen Entdecker“, der etwas Neues erleben möchte, den „kenntnisreichen Traditionalisten“ und schließlich den „pflichtbewussten Sightseeker“, der in möglichst kurzer Zeit möglichst alle Highlights sehen will. Sie alle fänden mit den 40 neuen Thementouren, die in einer 24-seitigen Broschüre zusammengefasst sind, etwas Passendes. „Ein besonderes Erlebnis“ böten etwa die Kostümführungen mit Mündener Persönlichkeiten wie Doktor Eisenbart, König Georg II. von Großbritannien oder General Tilly. Erstmals gebe es auch spezielle Kinderführungen. Neu ist auch, dass zwischen 25. April und 4. Oktober Abend-Führungen angeboten werden: sonnabends um 20.30 Uhr könnten sich Gäste spontan für eine Stadtführung entscheiden. Die „Stadtschwärmer“-Kampagne und auch die Neuorganisation der Erlebnisregion Hann. Münden wurde im Rahmen des Leader-Förderprogramms vom Landkreis Göttingen unterstützt.

Bereit für Gäste

Das Hotel Freizeit Auefeld, welches im vergangenen Jahr von der Trans World Hotels Germany übernommen wurde, hat in die Modernisierung des Vier-Sterne-Hauses rund eine Million Euro investiert. Hoteldirektor Guido Friedl kündigte weitere Investitionen für die Zukunft an.

Alle 93 Zimmer mit 140 Betten wurden renoviert. „Außerdem haben wir eine komplett neue Küche gebaut“, sagt Friedl. Zusammen mit dem neuen Chefkoch soll künftig verstärkt der Fokus auf saisonale Lebensmittel von regionalen Zulieferern gelegt werden. Laut Friedl habe das Hotel „Potenzial“, benötige aber eine „Auffrischung“. Daher soll nächstes Jahr eine weitere Million in die Modernisierung investiert werden. So sollen die Gänge und die Türen neu gemacht werden und ein Schlüsselkartensystem eingebaut werden. Um die visuelle Neugestaltung kümmert sich eine Designerin aus New York. Der Hotelkomplex befindet sich in der Hallenbadstraße 33 in Gimte.phv

Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“