Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Junge Flüchtlinge prügeln sich

Hann. Münden Junge Flüchtlinge prügeln sich

Bei einer Schlägerei zwischen mehreren jugendliche Flüchtlingen und einer Gruppe bislang unbekannter Männer sind unter anderem Zaunlatten und Metallstangen zum Einsatz gekommen. Nach Angaben der Polizei ereignete sich die Keilerei am Sonntag gegen 21.30 Uhr an der Wilhelmshäuser Straße. Bei den Kontrahenten der Flüchtlinge könnte es sich laut Polizei um Polen handeln.

Voriger Artikel
Personenwagen brennt voll aus
Nächster Artikel
Bands rocken bei „Hann. Münden live“
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hann.Münden. Die Polizei rückte mit 15 Beamten und zwei Hundeführern aus.  „Bei Eintreffen vor Ort stellte sich die Situation aufgrund der Vielzahl der Personen und deren Schilderungen sehr unübersichtlich dar“, so Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Die Gruppe, bei er sich um Polen handeln könnte, hatte sich bereits entfernt. Einer von ihnen, so berichteten Zeugen der Polizei, soll alkoholisiert gewesen sein und eine polnische Nationalflagge getragen haben.

In Obhut der Jugendhilfe

Die Flüchtlinge sollen, so die Polizei weiter, mit Metallstangen und Zaunlatten auf die Gruppe losgegangen sein und auch ihre Fahrräder in deren Richtung geworfen haben. Der Verkehr auf der Wilhelmshäuser Straße kam kurzfristig zum Erliegen. Zudem kam es im Stadtteil Neumünden zu diversen Sachbeschädigungen in und an Gärten.

Die Polizei stellte Personalien von neun vermutlich in die Übergriffe verwickelten Asylsuchenden im Alter von 15 bis 17 Jahren fest und  beschlagnahmte mutmaßliche Schlagwerkzeuge (Stangen und Zaunlatten). Die Jugendlichen wurden in die Obhut der Jugendhilfe Südniedersachsen übergeben. Die Ermittlungen zum Anlass der Auseinandersetzung und zum Tathergang dauern an. Hinweise an die Polizei Hann. Münden unter Telefon 0 55 41 / 95 10.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“