Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Spannung auch für Mathemuffel

Mini-Mathematikum in Hann. Münden eröffnet Spannung auch für Mathemuffel

„Anfassen erlaubt“ ist das Motto des Mini-Mathematikums aus Gießen. Die Wanderausstellung, die die frühkindlichen Erfahrungen mit Formen, Zahlen und Kombinationen  anregen soll, ist am Montagnachmittag in der Werra-Realschule Hann. Münden eröffnet worden.

Voriger Artikel
Walter Kindler wird 100
Nächster Artikel
Museum im Turm wird herausgeputzt

In einem  Spiegelhäuschen sind die Besucher in der Lage, sich unendlich oft von allen Seiten anzusehen.

Quelle: Wesche

Hann. Münden. Die Experimente des Mini-Mathematikums  sind speziell für vier- bis achtjährige Kinder entwickelt worden.  Die Grundthemen der Naturwissenschaft können die kleinen Tüftler an verschiedenen Spielstationen in kindgerechter Höhe erleben und erfahren. Die Kinder können zum Beispiel versuchen, eine Kugelpyramide aufzubauen, aus Hölzern eine Brücke zu konzipieren oder  bunt gefärbte Quadrate richtig anzuordnen.

In einem Spiegelhäuschen sind die Besucher in der Lage, sich unendlich oft von allen Seiten anzusehen. Und ein paar Meter weiter kann der Mathe-Nachwuchs, gehüllt in eine riesige Seifenblase, das Phänomen der Lichtbrechung hautnah erleben.

Der 11-jährige Aaron hatte Spaß daran, das Phänomen der Lichtbrechung, in einer riesigen Seifenblase stehend, zu beobachten

Der 11-jährige Aaron hatte Spaß daran, das Phänomen der Lichtbrechung, in einer riesigen Seifenblase stehend, zu beobachten

Quelle: Wesche

Prof. Albrecht Beutelspacher, Gründer des Mathematikums in Gießen, begrüßte zur Eröffnung der Wanderausstellung etwa 40 Lehrer und Erzieherinnen in Hann. Münden. Sie seien in den kommenden zwei Wochen herzlich eingeladen, mit ihren Klassen und Kindergartengruppen das Mini-Mathematikum zu besuchen. 

„Wir müssen etwas tun, um Kinder zu begeistern“, betonte Beutelspacher, der mit seiner Wanderausstellung in diesem Jahr mehr als 25 Städte in ganz Deutschland besuchen will. Dabei brauchen seine jungen Gäste keinerlei Vorkenntnisse, vielmehr sollten sie sich spielerisch der Mathematik annähern. 

Beutelspacher führte seine Zuhörer am Montagnachmittag durch ein anderthalbstündiges Programm, bei dem er die einzelnen Spielstationen erläuterte und den Lehrern Handlungsempfehlungen und Hinweise zur Unterstützung gab. sw

An den kommenden beiden Wochenenden, 1./2. und 8./9. April, ist das Mini-Mathematikum in der Werra-Real-Schule auch für Familien von 10 bis 17 Uhr geöffnet. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel