Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
NPD: Adelebsen statt Hann. Münden

Wahlkampfveranstaltung NPD: Adelebsen statt Hann. Münden

Die NPD hat ihre für Sonnabend angekündigte Veranstaltung in der Mündener Innenstadt abgesagt. Entsprechende Infomationen hat Verwaltungssprecherin Julia Bytom bestätigt. Stattdessen hat Jens Wilke, NPD-Landratskandidat und Sprecher des „Freundeskreises Thüringen / Niedersachsen“, eine Veranstaltung in Adelebsen angemeldet.

Voriger Artikel
NPD meldet Wahlkampfveranstaltung in Münden an
Nächster Artikel
Sandstrand auf dem Tanzwerder

Harald Wegener

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Nach Auslunft von Landkreissprecherin Andrea Riedel-Elsner will die NPD zwischen 14 und 17 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in der Bahnhofsstraße stehen. Derzeit befinde sich die Anmeldung noch in der Prüfung beim Landkreis.

Unterdessen hält die Mündener Stadtverwaltung an ihrer geplanten „Kundgebung für ein demokratisches, tolerantes und buntes Hann. Münden“ fest. Wie in Duderstadt, Dransfeld, Adelebsen und vielen anderen Kommunen solle ein „Zeichen gegen Rechtsextremismus und menschenverachtende Einstellungen“ gesetzt werden. Nach einer Begrüßung am Kirchplatz in der Langen Straße durch Bürgermeister Harald Wegener (BFMü) beginnt um 14 Uhr die Kundgebung, ein Rundgang durch die Stadt schließt sich an. Redebeiträge unter anderem von dem SPD-Landtagsabgeordnete Ronald Schminke und Stefan Schäfer für das Netzwerk „Aus der NS-Geschichte lernen“ der örtlichen Geschichtsvereine sind geplant. Die Kundgebung endet um 17 Uhr am Kirchplatz, wo der Superintendent im Kirchenkreis Münden, Thomas Henning, sprechen wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 24. bis 30. September 2016