Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Osterferien im Mittelalter

Kinder nutzen Ferienangebot, um Zeit in Natur zu verbringen Osterferien im Mittelalter

Mitten im Kaufunger Wald liegt das Mittelalterdorf Steinrode. Dort haben Kinder aus der Umgebung ihre Osterferien verbracht. Der Förderverein für Umweltbildung und Waldpädagogik bietet ein Programm an, das Kindern die Natur näherbringen soll.

Voriger Artikel
Feuer in Büro
Nächster Artikel
Nach Aufräumarbeiten wieder frei

Der Förderverein für Umweltbildung und Waldpädagogik bietet ein Programm an, das Kindern die Natur näherbringen soll.

Quelle: Pförtner

Hann.Münden.

Eine Tischlerei, eine Töpferei, eine Schmiede. Viele mittelalterliche Gebäude bieten den Kindern die Möglichkeit, etwas über nachhaltige Rohstoffverarbeitung und den Umgang mit Werkzeugen zu lernen. „Kinder landen heutzutage oft nur noch vor dem Computer. Die Angebote zum Draußenspielen sind einfach nicht mehr ausreichend gegeben“, erklärt Waldpädagogin Nelli Lamm. Dies könne im Walddorf nicht passieren, denn die Kinder beschäftigten sich fast ausschließlich im Freien.

Jan ist bereits zum zweiten Mal im Mittelalterdorf. „Vor allem gefällt mir, dass wir so viel mit Holz arbeiten. Zum Beispiel schnitzen wir oder malen auf Holz“, berichtet der Achtjährige. „Wir haben im Wald auch Holz für den Ofen geholt“, fügt der zehnjährige Carl Hannes hinzu. Über offenem Feuer oder im dorfeigenen Lehmbackofen bereitet eine Kochgruppe täglich das Mittagessen vor. „Wer soll das denn sonst machen?“, fragt sich der neunjährige Finn. Besonders beliebt sind selbstgemachte Flammkuchen, Stockbrot und Nudelsuppe. „Kochen und Basteln macht mir am meisten Spaß“, sagt die neunjährige Liese. „Gestern haben wir Binsen- und Weidenzweige geflochten“, erzählt sie.

Zusätzlich lernen die Kinder Vieles über Pflanzen-, Baum- und Holzarten oder woher Ton kommt. Auch in der Freispielzeit ist das Mittelalter Thema. Die Kinder kämpfen mit Holzschwertern oder sammeln Tannenzapfen zur Verteidigung ihrer Festung.

Unter dem Motto „Vom Rohstoff zum Produkt“ bietet der Förderverein nach Angaben von Lamm noch freie Klassenfahrttermine im Mai an. Für den 4. bis 6. und den 18. bis 20. Mai sind Anmeldungen unter Telefon 05543/3686 möglich. pjs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016