Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Ganz vorn“

SPD-Wahlkampfauftritt von Landrat Bernhard Reuter „Ganz vorn“

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sieht Südniedersachsen, den Landkreis Göttingen und Hann. Münden auf einem guten Weg. In den vergangenen Jahren habe sich in der Region ein Teamgeist verbreitet, der vieles voranbringe, sagte Weil bei einem Wahlkampfauftritt der SPD auf dem Mündener Marktplatz.

Voriger Artikel
Motorradfahrer stirbt im Südkreis
Nächster Artikel
Conti macht das Rennen

Ministerpräsident Stephan Weil und Bernhard Reuter. 

Quelle: HW

Hann. Münden. In den vergangenen Jahren habe sich die Arbeitslosenzahl im Landkreis Göttingen mehr als halbiert, erläuterte Weil. Dabei habe die Region besser abgeschnitten als das gesamte Bundesland Niedersachsen, wo der Rückgang nur 40 Prozent betragen habe. Im Landkreis habe zudem die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze um 15 Prozent angestiegen. Das gehe auch auf die Politik des Göttinger Landrats Bernhard Reuter zurück, der „ein richtig guter Landrat“ sei.

Weil rief seine etwa 250 Zuhörer auf, bei der Kommunalwahl am kommenden Sonntag ihre Stimmen abzugeben. Derzeit seien reichlich „Angst- und Miesmacher“ auf Stimmenfang, denen eine niedrige Wahlbeteiligung in die Hände spiele. Die zu wählen, sei nicht gerechtfertigt: Zurzeit gehe es kaum einem Land der Welt so gut wie Deutschland.

Landrat Reuter verwies auf Erfolge der vergangenen fünf Jahre. Statt eines Haushaltsdefizites in Höhe von 43 Millionen Euro könne der Landkreis jetzt ein ausgeglichenes Budget vorlegen. Damit sei es jetzt wieder möglich, zugunsten der Bürger in die lange vernachlässigte Infrastruktur zu investieren. Hier nannte Reuter das zeitweise von der Komplettschließung bedrohte Mündener Krankenhaus, in das der Landkreis 1,4 Millionen Euro und das Land Niedersachsen 300000 Euro investiert habe: „Gut, dass wir das hingekriegt haben.“

Auch das Südniedersachsenprogramm sei ein Erfolg: „Unter Schwarz-Gelb ist Südniedersachsen zehn Jahre lang vernachlässigt worden. Jetzt sind wir ganz vorn.“ Weil und Reuter rechnen damit, dass bis zum Jahresende ein Fördervolumen von etwa 87 Millionen Euro zusammenkommt. Nach ihrem Besuch in Münden fuhren Weil und Reuter nach Göttingen, um dort auf dem Wochenmarkt und am Gänseliesel mit Bürgern ins Gespräch zu kommen und Rosen zu verteilen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016