Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Stollen stören Sicherungsarbeiten

Verzögerungen bei Hangsicherungsarbeiten Stollen stören Sicherungsarbeiten

Eigentlich sollte wenigstens eine Fahrspur der Bundesstraße 80 in Hann. Münden in der kommenden Woche wieder freigegeben werden. Doch jetzt verzögern sich die Bauarbeiten am Hang oberhalb der alten Weserumschlag-stelle, weil alte Stollen im Berg die Befestigung des Sicherungsnetzes erschweren.

Voriger Artikel
Großer Kreiselneubau am Galgenberg
Nächster Artikel
Münden prüft Friedwald an der Weserliedanlage

Die Bundesstraße 80 in Hann.Münden.

Quelle: Wenzel

Hann. Münden. Seit einigen Wochen ist die B 80 im Stadtgebiet Hann. Münden wegen der Hangsicherungsarbeiten voll gesperrt, der Verkehr wird umgeleitet, was vor allem in Stoßzeiten erhebliche Verkehrsbehinderungen mit sich bringt. Nun habe es nach Mitteilung von Verwaltungssprecherin Julia Bytom ein Gespräch mit der Bauleitung der Firma gegeben, die das Sicherungsnetz am Hang befestigt. Das Netz soll verhindern, dass loses Gestein auf die Straße fällt. Die letzten Befestigungsanker für das Netz könnten zurzeit aber nicht gebohrt werden, teilt Bytom mit, weil es in diesem Abschnitt des Berges alte Stollen gibt. Würde hier gebohrt, drohe die Stollendecke wegen der Erschütterungen einzustürzen. Um weiterzuarbeiten, müsse der betroffene Stollen erst verfüllt werden.

Wegen dieses zusätzlichen Aufwands verschiebe sich die Bauzeit „höchstwahrscheinlich bis Ende des Monats“, so die Mitteilung der Stadtverwaltung. Mündens Bürgermeister Harald Wegener (BFMÜ) bedauert die Verzögerung und sieht die andauernde Sperrung als „eine ernst zu nehmende Belastung“ für den Einzelhandel an. Gegenüber der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim, die für die Bauarbeiten am B-80-Hang zuständig ist, wolle er auf schnellstmögliche Freigabe der Baustelle drängen. Klar stelle der Bürgermeister aber auch, so Bytom weiter, dass mit Blick auf die Finanzlage der Stadt das Verfüllen der Gewölbe zu Lasten der Straßenbaubehörde stattfinden müsse. Die drei Stollen befinden sich im Besitz der Stadt. Früher sei in den Gewölben Eis gelagert worden.

Weitere Behinderungen im Verlauf der B 80 zwischen Hann. Münden und Letzter Heller gibt es nach Auskunft der Stadtverwaltung im Bereich der Waronakurve. Seit einigen Tagen werden dort ebenfalls Fangzäune am Hang angebracht. Die Bauzeit hier wird auf zehn bis zwölf Wochen kalkuliert. Vermutlich bis Mitte/Ende Juni wird der Verkehr hier per Ampelregelung einspurig an der Baustelle vorbeigeführt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“