Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Unfall auf A 7 bei Hedemünden

Verkehrsbehinderungen Unfall auf A 7 bei Hedemünden

Nach dem Unfall eines Sattelzuges auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Lutterberg und Hedemünden am Dienstagvormittag sind zwei von drei Fahrspuren gesperrt worden. Auf der Autobahn und auf den Umleitungsstrecken kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Voriger Artikel
Drei Kilometer Stau
Nächster Artikel
Rehbein-Linie startet später in die Saison
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hedemünden. Der Fahrer eines Sattelzuges aus dem Kyffhäuser-Kreis hatte die A 7 in Richtung Hannover befahren, als er gegen 9.30 Uhr kurz hinter der Anschlussstelle Lutterberg aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam, in die Außenschutzplanke schleuderte und eingeknickt zum Stehen kam. Dabei riss der Tank der Zugmaschine, und etwa 300 Liter Dieselkraftstoff liefen aus. Nach dem Unfall mussten zunächst der Standstreifen und zwei der drei Fahrstreifen gesperrt werden, teilte die Polizei weiter mit.  Es kam zu einem Stau von bis zu fünf Kilometern Länge. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, der 61-jährige Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Auch auf den Umleitungsstrecken in und um Hann. Münden kam es zu erheblichen Behinderungen. So wurde die Sperrmüllabfuhr erheblich beeinträchtigt. Sperrmüll, Altholz, Elektronikschrott und Altmetall konnten im Stadtgebiet am Dienstag nicht an allen Stellen wie vorgesehen abgeholt werden. Auch in der Gemeinde Staufenberg blieben wegen der Verkehrsbehinderungen Elektronikschrott und Altmetall zunächst liegen, teilt die Göttinger Kreisverwaltung mit.

Die Abfuhr soll am Mittwoch nachgeholt werden, die zur Abholung bestimmten Gegenstände können also liegen bleiben. Die Touren der Abfuhrfahrzeuge werden so umgeplant, dass der restliche Sperrmüll kurzfristig beseitigt wird, erklärt die Kreisverwaltung.   

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"