Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Kraft-Werk-Kirche eingeweiht

Volkmarshausen Kraft-Werk-Kirche eingeweiht

Etwa 200 Gläubige haben die Einweihung der neuen Kraft-Werk-Kirche in Volkmarshausen gefeiert. An der Stelle des ehemaligen Gast- und Pensionshauses Schedetal ist innerhalb eines Jahres die neue Begegnungsstätte der Freien Christengemeinde entstanden.

Voriger Artikel
Lkw-Brand auf der Kreisstraße 206
Nächster Artikel
Massiver Widerstand gegen Blutprobe

Die neue Kraft-Werk-Kirche in Volkmarshausen liegt direkt an der Göttinger Landstraße und ist gut mit dem Auto oder Bus erreichbar.

Quelle: sw

Volkamrshausen. Es ist eine Kirche ohne Kirchturm, Glocke oder Orgel. Die Kraft-Werk-Kirche in Volkmarshausen ist vielmehr ein moderner Neubau, der mit dem bestehenden Gebäude an der Göttinger Landstraße 36 durch ein helles Foyer verbunden ist. Der 470 Quadratmeter umfassende Anbau entstand durch zwölfmonatiges, überwiegend ehrenamtliches Engagement der Gemeindemitglieder.

„Seit Mai 2016 haben wir täglich Staub geschluckt, gebohrt und gehämmert“, sagte Pastor Andreas Salzmann in seiner Eröffnungsrede zum Einweihungsgottesdienst und ergänzte: „Wir sind eine Gemeinschaft von Menschen, die Frieden in die Stadt tragen wollen.“ Auch Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener würdigte den Einsatz der Gemeindemitglieder: „Der Name des Hauses 'Kraft-Werk' steht sicher auch symbolisch für den Kraftakt, den Sie in den vergangenen Monaten geleistet haben.“

Als „stolzen und modernen Bau“ bezeichnete die Volkmarshäuser Ortsbürgermeisterin Gudrun Surup das neue Zuhause der freikirchlichen Gemeinde. Sie sehe die Kraft-Werk-Kirche als „Energiespender“ und meinte weiter: „Ihr Name zeigt gleichzeitig den Anspruch, den Sie mit der neuen Kirche verbinden.“

Superintendent Thomas Henning überbrachte die Glückwünsche des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises und wünschte in seiner Laudatio der neuen Kraft-Werk-Kirche eine „beständige Kraftquelle“. Auch Henning Dobers,  Erster Vorsitzender der Geistlichen Gemeindeerneuerung Deutschlands (GGE), gratulierte zur Einweihung und verwies auf die sonntäglichen Gottesdienste, die die Grundlage sein können, um „gekräftigt in die Woche zu gehen“.

Die Kraft-Werk-Kirche in Hann. Münden gehört zum Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden. Ihren eigenen Glaubensansatz formulieren sie auf ihrer Homepage: „Wir wollen für jedermann da sein. Egal, welche Hautfarbe oder Nationalität, welche Vergangenheit oder welches  Aussehens - jeder ist uns herzlich willkommen.“ sw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017