Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
5,2 Millionen Euro für Breitbandausbau

Bundesförderung für Northeim 5,2 Millionen Euro für Breitbandausbau

5,2 Millionen Euro für den Breitbandausbau im Landkreis Northeim: Einen entsprechenden Förderbescheid hat Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (parteilos) am Donnerstag von Bundesminister Alexander Dobrindt (CSU) entgegengenommen.

Voriger Artikel
Unfallflucht bei Hardegsen
Nächster Artikel
Auto erfasst Rentnerin

Geld für Northeim: Bundesminister Alexander Dobrindt (CSU), Bundestagsabgeordneter Roy Kühne (CDU), Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (parteilos) und der Bundestagsabgeordnete Wilhelm Priesmeier (SPD) (v. l.).

Northeim/Berlin. Damit fördert der Bund rund 60 Prozent der Kosten, die nötig sind, um im Kreisgebiet eine flächendeckende Breitbandversorgung zu erreichen.

Mit der Förderzusage ist der Landkreis Northeim nach eigenen Angaben dem Ziel, den Breitbandausbau rasch voranzutreiben, einen bedeutenden Schritt nähergekommen. "Ich freue mich, dass wir den Bund mit unserem Konzept überzeugen konnten und damit zu den ersten Landkreisen in Deutschland zählen, die vom 2,7 Mrd. Euro Fördertopf des Bundes profitieren", so Klinkert-Kittel.

Northeims nachgewiesene Finanzschwäche

"Ich bin stolz auf meinen Landkreis, dass die Antragstellung zu den Ausschreibungen zum Breitbandausbau ohne Probleme über die Bühne gegangen ist und gratuliere allen Beteiligten ganz herzlich zu diesem Erfolg“, ergänzte der Northeimer Bundestagsabgeordnete Roy Kühne (CDU).

Bereits Ende vergangenen Jahres hatte das Land mit Unterstützung des Südniedersachsenbüros dem Landkreis 1,9 Millionen Euro für den Breitbandausbau bewilligt. Zusätzlich sollen auch vom Land noch einmal zwei Millionen Euro bereitgestellt werden. Das habe ihm der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christan Meyer (Grüne) auf Nachfrage bestätigt, teilte der Northeimer Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz am Donnerstag mit.

"Bis Ende 2017 flächendecke Breitbandversorgung"

Für den Ausbau der derzeit mit Breitband unzureichend ausgebauten Gebiete sucht der Landkreis Northeim derzeit ein Telekommunikationsunternehmen, das bereit ist, den Ausbau mit finanzieller Förderung vorzunehmen. Das Ausschreibungsverfahren läuft seit Mitte April 2016. "Ich gehe davon aus, dass wir im Juli zur Vertragsunterzeichnung kommen", sagte die Landrätin. Wenn alles wie geplant verläuft, soll es im Landkreis bis Ende 2017 eine flächendecke Breitbandversorgung geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"