Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
A7: Lastzug verliert bei Hann. Münden Container, 3 Unfälle bei Northeim

Polizei A7: Lastzug verliert bei Hann. Münden Container, 3 Unfälle bei Northeim

Auf der A7 bei Hann. Münden ist zwischen den Anschlussstellen Hedemünden und Lutterberg in Fahrtrichtung Göttingen ein Lastzug aus Detmold ins Schleudern geraten. Dabei wurde der geladene Container auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Verletzt wurde niemand.

Voriger Artikel
Schwerer Unfall auf A7 bei Northeim - Vollsperrung Richtung Süden
Nächster Artikel
Autodieb liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hann. Münden. Nach Informationen der Polizei Göttingen war der Lastzug vermutlich wegen Starkregens gegen 6.30 Uhr ins Schleudern geraten und hatte sich gedreht. Dabei verlor das Fahrzeug den geladenen Container, der auf der mittleren Spur der Gegenfahrbahn landete. Allerdings kam es nicht zu Folgeunfällen.

 

Die A7 musste für etwa 30 Minuten voll gesperrt werden. Inzwischen ist sie jedoch wieder weitgehend freigegeben, nur in Fahrtrichtung Kassel ist noch der linke Fahrstreifen blockiert. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 60.000 Euro.

 

Zwischen Northeim-West und Nörten-Hardenberg gab es etwa zur gleichen Zeit drei voneinander unabhängige Unfälle, bei denen die Polizei ebenfalls von Starkregen in Verbindung mit nicht angepasster Geschwindigkeit als Ursache ausgeht. In Fahrtrichtung Norden prallte ein Wagen etwa zwei Kilometer vor der Anschlussstelle West gegen die Mittelschutzplanke und blieb auf der linken Seite stehen, Gleiches geschah in Gegenrichtung. Auch etwa 5 Kilometer weiter Richtung Nörten prallte ein Auto in den dortigen Betonschutz. Alle drei Fahrer wurden leicht verletzt.

 

Der Artikel wurde um 11.03 Uhr aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis