Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ausstellung: Neue Funde vom Schlachtfeld

„Römer und Germanen im Kloster Brunshausen“ Ausstellung: Neue Funde vom Schlachtfeld

„Römer und Germanen im Kloster Brunshausen – Neufunde vom Schlachtfeld am Harzhorn“ lautet der Titel einer Sonderausstellung, die von 14. Mai bis 14. August Kloster Brunshausen bei Bad Gandersheim zu sehen ist. Das hat der Landkreis Northeim jetzt mitgeteilt.

Voriger Artikel
Northeim: Dieb flüchtet mit zwei Stühlen
Nächster Artikel
Denkmalkunst im Fachwerk-Fünfeck

Besucherzentrum am Harzhorn

Quelle: dpa

Bad Gandersheim. Mit der Sonderausstellung präsentieren die Kreisarchäologie Northeim und das niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege nicht nur bedeutende Exponate vom Schlachtfeld am Harzhorn. Auch soll über die wissenschaftliche Arbeit am Römerschlachtfeld seit seiner Identifizierung im Jahr 2008 und den aktuellen Forschungsstand informiert werden.

Der Verein „Portal Geschichte – Sammlung Frauenstift Bad Gandersheim“ hat die Ausstellung vorbereitet. Dafür finanzierten die Bingo-Umweltstiftung, die Stiftung Niedersachsen und die Kultur- und Denkmalstiftung des Landkreises Northeim jeweils 9000 Euro. Die Ausstellungsarchitektur der Sonderschau und die Vitrinen, so teilt der Landkreis weiter mit, sollen für die weitere Nutzung im Portal zur Geschichte bleiben und damit dauerhaft in die bestehende Ausstellung integriert werden.

Der germanische Überfall auf einen Tross der römischen Armee am Harzhorn im Landkreis Northeim hat eine Neubetrachtung des bis zur Entdeckung des Schlachtfeldes geltenden Geschichtsbildes erforderlich gemacht. Münzfunde und Holzreste in Geschossspitzen hätten es zunehmend wahrscheinlich gemacht, „dass das Gefecht im Kontext einer Offensive des römischen Kaisers Maximus Thrax im Jahr 235 nach Christus erfolgte“. Mehr als 2700 Stücke  wurden am Harzhorn gefunden, womit es als eines der am besten erhaltenen Schlachtfelder überhaupt gelte. Seit 2008 untersuchen Wissenschaftler den einzigartigen Fundplatz. Dabei wurden zahlreiche spektakuläre Neufunde gemacht, zu denen „diegut erhaltenen und nunmehr restaurierten Reste eines nahezu vollständigen römischen Kettenhemdes und der faszinierende und zugleich bewegende Fund einer römischen Handfessel“ zählen.

Die Sonderausstellung ist von 14. Mai bis 14. August dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr im Portal zur Geschichte, Sammlung Frauenstift Gandersheim, Brunshausen 7, bei Bad Gandersheim zu sehen. Das Harzhorn-Schlachtfeld mit Informationsgebäude befindet sich zwischen Oldenrode und Ildehausen an der B 248.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016