Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Auto kommt erst kurz vor Gleisen zum Stehen

Unfall bei Northeim Auto kommt erst kurz vor Gleisen zum Stehen

Ein 80 Jahre alter Autofahrer ist am Dienstagabend auf der Kreisstraße 421 bei Northeim mit seinem Kia von der Straße abgekommen und eine Böschung hinuntergefahren. Der Wagen kam erst kurz vor den Bahngleisen zum Stehen. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Voriger Artikel
Vorbereitungen für Hardegser Eselmarkt laufen
Nächster Artikel
Unfall nach Vorfahrtfehler

Beinahe wäre der Kia auf die Bahngleise gerutscht.

Quelle: Lange

Northeim. Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei aus bislang ungeklärter Ursache gegen 21.35 Uhr  zwischen Hillerse und Höckelheim. Die Stützpunktfeuerwehr Höckelheim wurde alarmiert, um die Unfallstelle für den Rettungsdienst auszuleuchten und den verletzten Fahrer aus seinem Wagen zu retten. Anschließend wurde der Verletzte mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Northeim gebracht. An dem Auto entstand ein Schaden in Höhe von rund 8000 Euro.

Die Feuerwehr-Leitstelle informierte die Bahn über den Rettungseinsatz, wie ein Sprecher berichtete. Der Triebwagen, der kurze Zeit später in Richtung Northeim an der Unfallstelle vorbeifuhr, wurde demnach über Funk von der Bahn angewiesen, an der Stelle langsam zu fahren. afu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“