Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Bemerkenswerte Funde gemacht

Im Altdorf Nörten-Hardenberg Bemerkenswerte Funde gemacht

Bei der Umgestaltung des Nörten-Hardenberger Altdorfes und der Sanierung einiger Straßen hat es 2014 im Bereich Stiftsplatz umfangreiche Erdarbeiten gegeben. In diesem Zusammenhang stellte sich bei archäologischen Untersuchungen heraus, dass es sich um einen der ältesten Kirchenstandorte in Niedersachsen handelt.

Voriger Artikel
Schilling neuer Hauptamtsleiter
Nächster Artikel
84-Jährige mit Hubschrauber gesucht

Bei der Umgestaltung des Stiftsplatzes in Nörten-Hardenberg erfolgten 2014 auch archäologische Untersuchungen.

Quelle: R

Nörten-Hardenberg. Der Göttinger Archäologe Frank Wedekind von Streichardt & Wedekind Archäologie wird über die Grabungen und die archäologischen Untersuchungen am Montag, 9. Januar, im GDA-Wohnstift, Charlottenburger Straße 19, in Göttingen berichten. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr.

Für überregionale Aufmerksamkeit hatte die bis auf zwei Metern Höhe im Boden erhaltene Krypta gesorgt. Sie kam wenige Zentimeter unter der abgetragenen Asphaltschicht zum Vorschein. Der Grundriss der damaligen Kirche konnte nahezu vollständig rekonstruiert werden. Eine Nutzung als Gotteshaus war den Erkenntnissen der Archäologen zufolge, vom 12. bis ins 19. Jahrhundert genutzt worden. Die ältesten geborgenen Funde vom Stiftsplatz in Nörten datieren aus dem 2./3. Jahrhundert nach Christus. Als bemerkenswert werden auch Keramikfunde angesehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel