Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
"Deine Frequenz - Deine Freiheit"

Ideen-Sammelstelle "Deine Frequenz - Deine Freiheit"

Unter dem Motto „Deine Frequenz – deine Freizeit ist uns wichtig“ hat die Jugendpflege Nörten-Hardenberg 13- und 14-Jährige aus dem Gemeindegebiet angeschrieben und nach ihren Wünschen gefragt. Das Jugendzentrum (Juz) wird dabei zur Ideen-Sammelstelle.
Nörten-Hardenberg

Voriger Artikel
Zwei Schwerletzte
Nächster Artikel
Autofahrer leicht verletzt

Die Jugendpflegerinnen Nicole Schade und Kathrin Eisenhardt haben ein offenes Ohr für die Belange der Jugendlichen.

Quelle: Britta Eichner-Ramm

Nörten-Hardenberg. Ob Peace Party, Poetry Slam, Gardening oder Spielenacht – die Jugendpflegerinnen Nicole Schade und Kathrin Eisenhardt haben ein offenes Ohr für die Belange der Jugendlichen aus dem Gemeindegebiet. Mit dem Aufruf waren diesmal vor allem die 13- und 14-Jährigen aus dem Gemeindegebiet gefragt, erläutern Schade und Eisenhardt – etwa 220 Jugendlichen in allen Nörtener Ortsteilen. Rückmeldungen gebe es persönlich direkt im Juz, aber auch über die sozialen Medien, wie Eisenhardt berichtet. Ohne Instagram oder Facebook erreiche man die Jugendlichen heute nicht mehr.

Wohnzimmerkonzert im Juz für junge Nachwuchsmusiker

Einiges, was sich die Jugendlichen an Aktivitäten wünschen, finde sich bereits in der Programmplanung für 2017. Zum Beispiel auch ein Wohnzimmerkonzert, bei dem den vielen Nachwuchsmusikern aus der Gemeinde im September in Form eines „Wohnzimmerkonzerts“ im Juz eine Bühne geboten werde, berichten Schade und Eisenhardt. Auch sei in diesem Jahr die 20. Peace Party vorgesehen. „Dabei sind auch alle Älteren eingeladen, die jemals dabei waren“, kündigt Eisenhardt an.

Hört man keine Klagen, "dann läuft es gut"

Am 7. März ist ein Treffen aller Jugendlichen aus den Jugendräumen in den Ortschaften geplant. Dabei solle zum Beispiel geschaut werden, was die jungen Leute wollen oder was in den Jugendräumen fehle, erklären die Jugendpflegerinnen. Jugendräume gibt es in Nörten, in Angerstein, Lütgenrode, Parensen, Sudershausen und inzwischen auch in Wolbrechtshausen. Höre man weder von Nachbarn, noch vom Ortsbürgermeister etwas, sind sich Schade und Eisenhardt einig, "dann läuft es gut".
Zurzeit laufen die Vorbereitungen für insgesamt zehn Wochen Ferienprogramm. Highlight werde dabei wieder die Documenta sein. „Wir werden eine Documenta-Außenstelle und machen moderne Kunst“, sagen die Jugendpflegerinnen.

Zuhören und Streicheleinheiten

Das Programm der Jugendpflege für 2017 sei nur die Spitze des Eisberges in Bezug auf ihre Arbeit, sagen Schade und Eisenhardt. So haben die Jugendpflegerinnen für ihre Schützlinge, „die zuhause nicht so eine große Ansprache haben“, ein offenes Ohr. „Wir fangen ganz oft auch häusliche Probleme auf“, sagt Schade. Mädchen mit Essstörungen fänden im Juz zum Beispiel einen geschützten Raum. Und Juz-Hündin Maggie werde für Streicheleinheiten und als geduldige Zuhörerin von den Kindern geschätzt, wenn sie sich gegenseitig von ihren Sorgen und Nöten erzählten.

Denken anregen und Streitkultur lehren

Eine der wichtigsten Aufgaben der Jugendpflege seien außerdem die Partizipation und die politische Bildung der Jugendlichen, betonen die Nörtener Jugendpflegerinnen. Und "alles was das Denken anregt und sie aus dem Leistungsdruck und Internetsumpf herausholt", ergänzt Schade. Oftmals müssten sie die Jugendlichen aufklären, die Angstparolen von zuhause mitbekämen oder aber wenn sie Vorbehalte gegen Politik oder Politiker hätten. "Wir liefern Informationen und Diskussionsgrundlagen", sagt Schade, "Streitkultur lehren", nennt das Eisenhardt. Wichtig sei dabei, dass sie die Jugendlichen ernst nähmen und als Vertrauenspersonen gesehen würden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm