Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Ein eigenes Baby auf Probe

Thomas-Mann-Schüler testen Elternschaft Ein eigenes Baby auf Probe

Neun Schüler der Thomas-Mann-Schule Northeim haben im Rahmen des Projektes „Elternschaft lernen“ an der Helios-Albert-Schweitzer-Klinik Northeim vier Tage lang ein Baby auf Probe versorgt. Dabei handelt es sich um Babysimulatoren, die sich wie echte Neugeborene verhalten.

Voriger Artikel
20-Jähriger mit 1,34 Promille erwischt
Nächster Artikel
Fleisch ohne Kühlung
Quelle: dpa (Symbolbild)

Northeim. Die neun Neunt- und Zehntklässler der Thomas-Mann-Schule Northeim mussten sich vier Tage lang um die täuschend echt wirkende Babysimulatoren kümmern. „Sie schreien und möchten gefüttert, gewickelt oder geschaukelt werden“, sagt Schulsozialarbeiterin Silvia Albrecht-Röhren. Mit dem Projekt „Elternschaft lernen“ soll den Schülern vermittelt werden, was es bedeutet, rund um die Uhr für das Kind da zu sein. Neben Theorieeinheiten erhalten die viele praktische Tipps wie zum Beispiel beim Besuch der Geburtshilfe an der Helios-Albert-Schweitzer-Klinik.

Dort zeigte Hebamme Christina Rautenstrauch den Eltern auf Probe den Kreißsaal und Krankenschwester Ilona Olzhausen erläuterte, was beim Umgang mit Neugeborenen wichtig ist. „Ein anderer Baustein unseres Projekts ist neben den Themen Lebenswegplanung und Verhütung auch der Besuch von Beratungsstellen wie zum Beispiel die Anlaufstelle Frühe Hilfen des Deutschen Kinderschutzbundes in Northeim, um den Schülern Unterstützungsmöglichkeiten im Landkreis Northeim vorzustellen“, ergänzt Schulsozialarbeiterin Katharina Steffens.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016