Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Erstes Treffen von Bündnissen gegen Rechts

Katlenburg-Lindau Erstes Treffen von Bündnissen gegen Rechts

Bei einem ersten Treffen haben sich verschiedene Bündnisse gegen Rechts aus Duderstadt, Katlenburg-Lindau, Hardegsen, Northeim, Göttingen und dem Eichsfeldkreis darauf geeinigt, in Kontakt zu bleiben. „Wir müssen uns erst einmal finden“, erklärt Lore Exner vom Bündnis „Bunt statt Braun“ aus Lindau.

Voriger Artikel
Zwei Verletzte und 17000 Euro Schaden
Nächster Artikel
Hettenserin wird beste Hauswirtschafterin
Quelle: GT

Lindau. Zunächst müsse geklärt werden, wo das Selbstverständnis der einzelnen Gruppen sei und welche Art von gemeinsamen Aktionen man starten könne. Ein weiteres Treffen könne es vielleicht in vier Wochen geben. Das nächste größere Ereignis, bei dem die Gruppen sich gegenseitig unterstützen könnten, sei der sogenannte „Eichsfeldtag“ der NPD am 28. Mai in Leinefelde. Da sei das Eichsfelder Bündnis gegen Rechts aber bereits sehr weit in den Planungen, so Exner.

Der Koordinationskreis des Katlenburg-Lindauer Bündnisses hat entschieden, die bereits von bestehenden Zusammenschlüssen gegen Rechtsextremismus vorbereitete Vortragsreihe zu unterstützen. „Insbesondere wollen wir auf die erste Veranstaltung zum Thema ‚Rechtsextreme Strukturen im Landkreis Northeim‘ aufmerksam machen“, so Lore Exner. Die Journalisten Kai Budler und Rune Wiedener referieren dazu am Donnerstag, 21. April, ab 18 Uhr in der Rhumetalschule in Lindau.

Aktionen auf dem Marktplatz von Lindau seien für die nächsten Sonntage nicht geplant, erzählt Exner: „Angedacht ist einmal im Monat.“ Dazu verweist sie auf die regelmäßigen Treffen des Koordinations- und Vorbereitungskreises jeweils am zweiten Dienstag im Monat um 18.30 Uhr in der Gemeindeverwaltung in Katlenburg. Der nächste sei auf den 10. Mai terminiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016