Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Kinder basteln aus Altpapier Körbe

Ferienprogramm Nörten-Hardenberg Kinder basteln aus Altpapier Körbe

Was man doch alles aus Altpapier herstellen kann: Das haben Kinder beim Ferienprogramm der Jugendpflege Nörten-Hardenberg gelernt. Sie bastelten aus alten Zeitungen und Zeitschriften Körbe, die einiges aushalten können.

Voriger Artikel
Raubüberfall auf Tankstelle
Nächster Artikel
Polizei fängt Schlange
Quelle: r

Nörten-Hardenberg. Upcycling nennt sich der Trend, der sich aus den englischen Begriffen "up" und "recycling" zusammensetzt. Dabei werden alte Produkte kreativ zu neuen Gegenständen umgewandelt. Genau dazu fanden sich am Dienstag und Mittwoch neun Kinder im Jugendzentrum in Nörten-Hardenberg zusammen.

Papierstäbe aus Altpapier

Cornelia Jansch vom Spielfest-Service Höckelheim wurde als externe Kraft für dieses Angebot dazugeholt. Das Upcyling mit Altpapier betreibt sie seit knapp zwei Jahren. "Meinen größten Korb habe ich zum Transportieren von Holz gebastelt. Der trägt um die 25 Kilogramm", sagt Jansch nicht ohne Stolz. Für die Technik, die Jansch den Kindern beibringt, benötigt man nicht viel. "Dazu brauchen wir eigentlich nur alte Zeitungen und eine Klebepistole", so Jansch. Bereits am Vortag rollten die Kinder aus Altpapier 30 bis 40 Zentimeter lange Papierstäbe. "Das war faszinierend zu beobachten, wie still die Kinder dabei geworden sind. Das hat fast schon meditativ auf sie gewirkt", sagte Kathrin Eisenhardt von der Jugendpflege lachend. 60 bis 70 Stäbe wurden danach um ein rundes Stück Pappe für den Boden geklebt.

Die Ergebnisse beeindruckten

Anschließend wurden die Stäbe mit der ein oder anderen Hilfstellung der Betreuer in die Höhe geflochten. Trotz der langen Arbeitzeit von zweimal 90 Minuten waren die Kinder beeindruckt, was man mit Altpapier alles anstellen kann. "Wir dachten erst, wir machen etwas mit alten Eierpappen oder so", sagte der zwölfjährige Linus, der mit seinem jüngeren Bruder Jaron schon mehrere Ferienangebote wahrgenommen hat. Lina wusste, auf was sie sich einlässt: "Ich wollte das einfach mal ausprobieren und finde die Körbe echt toll", sagte die Zwölfjährige begeistert.

In den vergangenen Wochen wurden bereits 62 unterschiedliche Veranstaltungen mit insgesamt 150 Kindern im Zuge des Ferienprogramms der Jugendpflege Nörten-Hardenberg angeboten. "Wir hatten das Glück, trotz des Wetters alle Angebote durchziehen zu können", sagte Jugendpflegerin Nicole Schade. nas

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017