Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Beim Workshop die Ideen sprudeln lassen

Theater der Nacht Beim Workshop die Ideen sprudeln lassen

Zehn Teilnehmer hat Sibylle König am Donnerstag und Freitag in die Kunst der Herstellung von Klappmaul-Figuren eingeführt. Der Workshop im Northeimer Theater der Nacht hat sowohl die Kinder, wie auch die erwachsenen Puppen-Bastler begeistert.

Voriger Artikel
Treffpunkt Café Kinderwagen
Nächster Artikel
20-Jähriger mit 1,34 Promille erwischt

Carl Ruhmland beim bearbeiten seiner Figur.

Quelle: Harald Wenzel

Northeim. Britta Ohlef aus Göttingen hat den Kurs für sich und ihre Söhnen Leon (9) und Aaron (11) gebucht. „Das ist ein schöner Ferienauftakt,“ sagt sie und freut sich, dass sie sich alle drei die Zeit genommen haben, um kreativ zu sein. „Ich hätte nicht gedacht, dass alle so hochkonzentriert dabei sind“, betont die Göttingerin.

Toll erklärt

Am zweiten Workshoptag ist zwei Stunden vor Kursende schon gut zu erkennen, wie die selbstgefertigten Klappmaul-Figuren der Teilnehmer am Ende aussehen werden. Britta Ohlef und Leon haben gemeinsam eine Figur mit dicken Backen und langer Hakennase gefertigt. Kursleiterin König habe alle Arbeitsschritte ganz toll erklärt, lobt Ohlef.

Aaron, dessen Göttinger Freund Carl Ruhmland auch beim Workshop im Theater der Nacht dabei ist, hat seinen Drachen ganz alleine gebastelt. „Ich habe mir überlegt, dass man dann auf seine eigene Figur stolz sein kann, wenn man das alleine geschafft hat“, sagt der Elfjährige. Am schwierigsten sei gewesen, die Zacken der Drachenfigur aus dem Schaumstoffblock herauszuschneiden.

Seine Figur will er in seinem Zimmer aufhängen und seinem Bruder zum Spielen überlassen. Der spiele nämlich gerne Theater, verrät Leon. „Wenn ich mal Kinder habe, können die damit spielen“, ergänzt Aaron.

Die Ideen sprudeln

Anregungen, wie ihre Figuren aussehen könnten, holten sich die Teilnehmer von Klappmaul-Puppen, die König mitgebracht hat. „Wenn man ein paar Grundlagen vermittelt hat,“ meint die Bildhauerin und Puppenspielerin, „dann sprudeln die Ideen“.

Es sind übrigens nicht nur Kinder, die an diesem Workshop mitmachen. Der Heilerziehungspfleger Markus Rieck etwa stieß nach dem Besuch einer Vorstellung im Theater der Nacht auf das Kursangebot. Seine Klappmaul-Figur, einen kleinen Wolf, will er beim Geschichten erzählen für die Arbeit nutzen, sagt der Northeimer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“