Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Neue Zuschüsse vom Land

Landkreis Northeim Neue Zuschüsse vom Land

Der Landkreis Northeim erhält 1 481 013 Euro für mehr Kita-Personal. Damit soll die frühkindliche Bildung verbessert werden, teilt die noch amtierende niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) mit.

Voriger Artikel
Auf dem Weg zur Inklusiven Schule
Nächster Artikel
Schnullerbaum am Münsterplatz

Der Landkreis Northeim bekommt Fördermittel.

Quelle: Archiv

Northeim. Mit „neuen Zuschüssen“ will die SPD-geführte Landesregietung die frühkindliche Bildung in Kindertagesstätten des Landkreises Northeim weiter fördern. Das hat die noch amtierende Kultusministerin zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Uwe Schwarz am Donnerstag mitgeteilt. Der Landkreis Northeim habe jüngst einen entsprechenden Förderbescheid für die Jahre 2017 und 2018 über 1 481 013 Euro erhalten. „Diese Mittel werden auch in den kommenden Jahren fließen. Gesichert ist die zusätzliche finanzielle Hilfe in dieser Höhe für mehr Personal mindestens bis zum Jahr 2021“, betont Heiligenstadt.

„Seit 2015 haben wir in den Krippen die dritte Kraft eingeführt. Nun verbessern wir auch bei den Drei- bis Sechsjährigen den Personalschlüssel und erhöhen damit die Qualität der pädagogischen Arbeit. Davon profitieren alle Kinder in den Einrichtungen“, ergänzt der sozial- und gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Uwe Schwarz. Mit der sogenannten „QuiK-Richtlinie“ würden neue Beschäftigungsmöglichkeiten für Fachkräfte in Kindertagesstätten und Perspektiven für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger eröffnet.

Die Niedersächsische Landesregierung fördere laut Mitteilung die personelle Verstärkung in Kindertagesstätten über die QuiK-Richtlinie in den kommenden Jahren mit rund 300 Millionen Euro. Insbesondere Einrichtungen, in denen viele Kinder nichtdeutscher Herkunftssprache beziehungsweise Kinder mit Fluchterfahrung betreut werden, sollen über das Förderprogramm personelle Unterstützung erhalten, heißt es in der Mitteilung weiter.

Von Britta Eichner-Ramm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Northeim
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region