Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
"Freundeskreis" kündigt Mahnwache an

Katlenburg-Lindau "Freundeskreis" kündigt Mahnwache an

Der "Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen" kündigt auf Facebook eine Ausweitung seiner Aktivitäten an. In Northeim soll es von nun an immer sonntags Kundgebungen geben. Für Katlenburg-Lindau ist für Sonnabend, 23. Januar, eine Mahnwache auf dem Marktplatz geplant.

Voriger Artikel
Einbruch in Möbelhaus-Büro
Nächster Artikel
Landkreis Northeim sucht Fusionspartner

In Northeim soll es von nun an immer sonntags Kundgebungen geben.

Quelle: Archiv

Northeim/Katlenburg-Lindau. . Katlenburgs Gemeindebürgermeister Uwe Ahrens (parteilos) bestätigte die Anmeldung der Mahnwache, die ihm seit Montag vorliegt. 75 bis 150 Personen erwarteten die Veranstalter ab 16 Uhr auf dem Marktplatz. Jetzt werde man sich für das weitere Vorgehen mit der "Polizei rückkoppeln", sagte Ahrens.

Bislang sei noch nichts über mögliche Gegenkundgebungen bekannt. Das Land Niedersachsen prüft derzeit, ob die Gebäude des ehemaligen Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Lindau als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden können.

Auch in Northeim will der "Freundeskreis" weiter präsent sein. Er kündigt Mahnwachen für "jeden Sonntag" an. Dort hatten sich bereits am vergangenen Sonntag knapp 40 "Vertreter der rechten Szene", wie die Polizei berichtete, auf dem Medenheimer Platz unter dem Motto "Northeim wehrt sich - Ein Licht für Deutschland" getroffen. 

In Duderstadt hält der "Freundeskreis" seit Anfang Dezember jede Woche sogenannte "Freiheitliche Bürgertreffs" ab. Anmelder der Kundgebungen ist Lars Steinke, Funktionär der Jungen Alternative, der Jugendorganisation der Alternative für Deutschland, und Mitglied der Göttinger Burschenschaft Hannovera.

Am Sonntag kamen rund 100 Teilnehmer zu dem Treffen. In den vergangenen Wochen waren unter den Teilnehmern nach Informationen von Demo-Beobachtern unter anderem Funktionäre und Mandatsträger der rechtsextremen NPD aus dem Eichsfeld.

Nach Angaben des "Freundeskreises" hat er inzwischen "die ersten Kooperationen in Nordrhein-Westfalen" geschlossen. Und in Hessen werde es "in den nächsten Tagen" den ersten offiziellen Ableger geben, hieß es am Montag auf der Facebook-Seite des "Freundeskreises". 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“