Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
43 Bewerber aus sechs Parteien

Kommunalwahl: Kandidatenlisten für den Flecken Bovenden 43 Bewerber aus sechs Parteien

Nach nur 25 Minuten hat der Gemeindewahlausschuss des Fleckens Bovenden 43 Bewerber aus sechs Parteien und Gruppierungen zur Kandidatur für den Gemeinderat zugelassen. Es habe keine Besonderheiten gegeben, teilt Gemeindewahlleiter und Bürgermeister Thomas Brandes (SPD) mit.

Voriger Artikel
Unfallverursacher unter Drogen
Nächster Artikel
Protest gegen geplanten Gewerbepark

Symbolbild

Quelle: dpa

Bovenden. Im Flecken Bovenden sind 11 423 Menschen wahlberechtigt. Auch die Wahlvorschläge für die Ortsräte wurden gebilligt. Einzig in Lenglern habe ein Kandidat der FWG gestrichen werden müssen, weil er noch keine sechs Monate dort wohnt, sagte Brandes. Das sei im Vorfeld mit der FWG aber besprochen worden.

Für den Gemeinderat tritt die SPD mit 26 Bewerbern (Jahrgang 1944 bis 1989, darunter acht Frauen) an. 24 Kandidaten (1942 bis 1993, vier Frauen) schickt die CDU ins Rennen und Bündnis 90/Die Grünen hat sechs Namen (1938 bis 1971, zwei Frauen) auf der Liste. Der FDP-Wahlvorschlag sieht vier Kandidaten (1934 bis 1998) vor, einen Bewerber (1945) hat die Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) Niedersachsen am Start, und für die Freie Wählergemeinschaft Bovenden (FWG) treten 18 Bewerber (1948 bis 1988) an.

Für die Ortsräte gibt es folgende Wahlvorschläge:

Billingshausen: SPD mit sieben Kandidaten (1952 bis 1989, zwei Frauen) und die CDU mit einem Kandidaten (1980).

Bovenden: SPD mit zehn Bewerbern (1944 bis 1992, drei Frauen), CDU mit zehn Bewerbern (1942 bis 1985, zwei Frauen), Bündnis 90/Die Grünen mit drei (1955 bis 1971, zwei Frauen), FDP mit einem Kandidaten (1934) sowie die Freie Wählergemeinschaft Bovenden (FWG) mit sieben Bewerbern (1948 bis 1988).

Eddigehausen: Jeweils sieben Kandidaten zählen die Wahlvorschläge von SPD (1944 bis 1977, zwei Frauen) und CDU (1939 bis 1993, eine Frau). Jeweils ein Bewerber steht für Bündnis 90/Die Grünen (1957) und die Freie Wählergemeinschaft (FWG) Eddigehausen (1962) zur Wahl.

Emmenhausen: Die Wählergruppe Emmenhausen (WgE) tritt mit neun Kandidaten (1942 bis1987, vier Frauen) an.

 Harste: SPD mit vier Namen (1958 bis 1985), CDU mit einem Bewerber (1953), Bündnis 90/Die Grünen ein Bewerber (1986, eine Frau) und Freie Wählergemeinschaft (FWG) Harste mit sechs Namen (1950 bis 1973).

Lenglern: SPD mit zehn Kandidaten (1945 bis 1992, vier Frauen), CDU mit drei Bewerbern (1959 bis 1964, eine Frau), Bündnis 90/Die Grünen mit einem Kandidaten (1957, eine Frau), FDP mit drei Bewerbern (1939 bis 1998) und Freie Wählergemeinschaft (FWG) Lenglern mit einem Kandidaten (1985).

Reyershausen: Jeweils sechs Bewerber zählen die Wahlvorschläge von SPD (1956 bis 1978, zwei Frauen) und CDU (1947 bis 1980, zwei Frauen) sowie jeweils ein Kandidat von Bündnis 90/Die Grünen (1950) und Freie Wählergemeinschaft (FWG) Reyershausen (1976).

Spanbeck: SPD mit sechs Bewerbern (1941 bis 1990, fünf Frauen), CDU mit einem Namen (1947, eine Frau) und Freie Wählergemeinschaft mit einem Kandidaten (1954). be

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"