Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Gericht prüft Schummel bei Northeimer Tafel

Betriebsleiter gefeuert Gericht prüft Schummel bei Northeimer Tafel

Nach der Trennung von seinem Geschäftsführer muss sich die Northeimer Tafel die Überprüfung ihrer Stundenaufzeichnungen durch das Amtsgericht Northeim gefallen lassen. Pastor Wolfgang Bauer bestätigt dem Tageblatt, dass sich die Tafel von ihrem langjährigen Betriebsleiter getrennt habe.

Voriger Artikel
Jugendpreis in Northeim vergeben
Nächster Artikel
Eiszeit im Schlosspark Nörten-Hardenberg
Quelle: dpa (Symbolbild)

Northeim. Der 58-Jährige stehe im Verdacht, vom Gericht verhängte Sozialstunden falsch bescheinigt zu haben. In einem konkreten Fall soll ein zu 200 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilter Mann lediglich sechs Stunden anwesend gewesen sein, jedoch vom inzwischen geschassten Betriebsleiter eine Bescheinigung über die gesamte Stundenzahl erhalten haben.

 

Dies sei mutmaßlich kein Einzelfall. Bauer fand bei ersten Recherchen mindestens einen weiteren Verdachtsfall, bei dem ebenfalls vom Gericht verhängte Sozialstunden als abgeleistet bescheinigt wurden, die nie erbracht wurden. "Es wird keine Rückkehr an den Arbeitsplatz geben", sagte Bauer auf Anfrage zu dem Fall des seit sieben Jahren bei der Tafel arbeitenden Angestellten. Bauer ist Pastor der die Tafel tragenden Kirchengemeinde und zugleich Vorsitzender des Vereins Northeimer Tafel. Zu den Vorwürfen geäußert habe sich der Beschuldigte bisher nicht.

 

Bei der Staatsanwaltschaft Göttingen, so Sprecher Michael Laue, werde in der Sache allerdings bisher noch kein formales Ermittlungsverfahren geführt. Zunächst müsse das Amtsgericht Northeim, das die Arbeitsstunden verhängt hatte, die Einzelfälle überprüfen. Danach werde die Staatsanwaltschaft darüber Bericht erhalten und ihrerseits prüfen, ob es zu strafrechtlichen Verstößen gekommen ist. Denkbar seien, so Laue, die Straftatbestände Strafvereitelung oder Strafvollzugsvereitelung, jedoch mutmaßlich keine Urkundenfälschung, weil Bescheinigungen dieser Art zwar eine schriftliche Lüge sein können, jedoch keine Urkunde im rechtlichen Sinn.

Der Betrieb der Northeimner Tafel, die Versorgung Bedürftiger mit Mittagessen, geht aber unbeeinträchtigt weiter. Als Interims-Betriebsleiter hat der Verein Karsten Kaune eingesetzt, den bisherigen Stellvertreter. Es werde angestrebt, "in aller Ruhe, aber zeitnah" einen neuen Betriebsleiter zu berufen, sagt Bauer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana