Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Großes Interesse am „Frühlingserwachen“

In Northeim blüht es Großes Interesse am „Frühlingserwachen“

Die Fachwerkstadt Northeim hatte sich zum „Frühlingserwachen“ mächtig herausgeputzt. Von Freitag bis Sonntag konnten sich Interessierte informieren.

Voriger Artikel
Parkgebühren per Handy bezahlen
Nächster Artikel
Zwei Unfälle wegen Holzschrank

Frühlingserwachen in Northeim.

Quelle: Hinzmann

Northeim. Neben bunten Frühlingsblumen und Pflanzen für drinnen und draußen durften die Besucher viele Informationen über Produkte für Haus und Garten und tolle Tipps zur Gartenplanung mit nach Hause nehmen.

„Diese Veranstaltung ist für Northeim eine wirkliche Bereicherung“, so der 1. stellvertretende Bürgermeister der Stadt, Wolfgang Haendel. „Für mich fängt der Frühling nach wie vor am 20. März, dem kalendarischen Frühlingsanfang, an und darauf kann man sich hier aller bestens vorbereiten", so Haendel.

Tipps zur Gartenplanung

„Ich bin von diesem Innenstadt-Konzept total überzeugt", Detlef Fuhrmann, Geschäftsführer der Hannig & Fuhrmann GmbH, der, zusammen mit dem Verein Stadtmarketing Northeim, bereits zum vierten Mal für die Veranstaltung verantwortlich zeichnet. Es war gelungen, die Northeimer Gäste an zahlreichen Ständen in der schönen Fachwerk-Innenstadt nicht nur mit bunten Frühlingsblumen, sondern sich auch mit Informationen über unterschiedliche Produkte für Haus und Garten zu erfreuen. Inmitten von bunten Stiefmütterchen und Frühjahrsblühern, Stauden, Zwiebeln und Kräutern gab es zudem viele gute Tipps zur eigenen Gartenplanung.

Auch am Sonntag sind die Geschäfte in der Northeimer Innenstadt ab 13 Uhr geöffnet und laden zum entspannten Bummeln und Stöbern im farbigen Blütenmeer der Innenstadt ein. Die kleinen Gäste kamen beim „Northeimer Frühlingserwachen“ voll auf ihre Kosten. Sie amüsierten sich auf dem Kinderkarussell oder trafen auf bunte Fabelwesen.

Mit mehr als 1.000 Parkplätzen in unmittelbarer Nähe zur Fußgängerzone bietet Northeim ausgezeichnete Parkmöglichkeiten. Sonntags sind die öffentlichen Parkplätze kostenfrei. bb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016