Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hardenberger Eisbahn öffnet am 2. Dezember

Endspurt vor Beginn der Eiszeit Hardenberger Eisbahn öffnet am 2. Dezember

Endlich ist es kalt genug, denn die Eiszeit im Schloßpark des Gräflichen Landsitzes Hardenberg steht am Mittwoch, 2. Dezember, bevor. Nachdem die Eröffnung der Eisbahn wegen der zu milden Witterung verschoben werden musste, gehen die Arbeiten zu Füßen der Burg jetzt in den Endspurt.

Voriger Artikel
Mit „Abstimmungskrücke“ gegen Stallpläne
Nächster Artikel
Ampel bleibt endgültig aus

Ina ten Doornkaat, Paul Rode und Albrecht von Alvensleben (v. l.) besprechen letzte Arbeitsschritte vor der Eröffnung der Eisbahn.

Quelle: Hinzmann

Nörten-Hardenberg. „Warmer Regen“, begründet  Albrecht von Alvensleben vom Gräflichen Landsitz Hardenberg den verschobenen Eröffnungstermin. Denn bei 15 Grad Außentemperatur habe sich keine Eisschicht aufbauen lassen. Es dauere etwa drei Wochen, bis die Eisfläche dick genug ist, erläutert von Alvensleben. Zunächst werde die Fläche vorbereitet, eine Isolierschicht und eine Folie verlegt. Darauf liegen die Kühlschlangen, die das Wasser herunterkühlen, bis es zu Eis wird erklärt er. Auf der Nörtener Eisbahn, ergänzt Ina ten Doornkaat, Leiterin des Gräflichen Landsitzes, summiere sich die Länge der Kühlschlangen auf rund 18 Kilometer, eine Strecke von Nörten nach Göttingen.

 
Die Grundschicht des Eises müsse etwa einen Zentimeter dick sein, bevor darauf die Banden montiert werden, so von Alvensleben weiter. Etwa nach einer Woche – je nach Witterung – dauere es, bis das Eis am Ende sieben Zentimeter dick ist und man darauf Schlittschuhlaufen kann. Noch ist die Eisfläche blitzeblank und schneeweiß, doch wenn die etwa 1200 Quadratmeter große Fläche für die Schlittschuhläufer freigegeben wird, wird ein schwarzer Keilerkopf  im Eis zu sehen sein.

 
Derweil wird rund ums Eis noch allerhand gearbeitet. Holzpodeste rund um die Eisfläche wurden bereits aufgebaut, ebenso die daran angrenzende Eisstockschießbahn. Auch die Zelte für den Gastronomiebereich und zum Umziehen stehen schon, ebenso die Hütten für Kasse und Schlittschuhverleih.

 
Die Vorbereitungen für die Eiszeit beginnen bereits im Sommer, sagt ten Doornkaat. In das Konzept für die nunmehr 17. Saison seien auch Rückmeldungen von Besuchern aus den Vorjahren, aber auch eigene Erfahrungen eingeflossen. So erwarte die Gäste immer wieder Neues.

Programm und Öffnungszeiten

Die Hardenberg-Eisbahn ist vom 2. Dezember bis zum 31. Januar zu folgenden Zeiten geöffnet: montags bis mittwochs 15 bis 19 Uhr, donnerstags 15 bis 20 Uhr, freitags 15 bis 21 Uhr, sonnabends 13 bis 21 Uhr und sonntags 11 bis 19 Uhr. Geschlossen ist an Heiligabend. Silvester ist von 11 bis 18 Uhr, in den Ferien montags bis sonnabends 11 bis 21 Uhr und sonntags 11 bis 19 Uhr. geöffnet. Schlittschuhe wie auch die beliebten „Panda“-Schlittschuh-Hilfe für Kinder werden verliehen, außerdem können Gruppen Eisbahn oder Eisstockschießbahn mieten. Bei der Eon-Eröffnungsfeier am Sonntag, 6. Dezember, ab 17 Uhr tritt die Sängerin Cheryl Vorsterman van Oijen, die aus der aktuellen Staffel von „The Voice of Germany“ bekannt ist, auf. Der Nikolaus wird gegen 16 Uhr erwartet. Weitere Termine: Tageblatt-Kinderfasching am 29. Januar und Abtauparty am 31. Januar zum Saisonende.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Jagd in der Region Göttingen