Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Leichtes Plus im Ergebnishaushalt

Kreistag Northeim Leichtes Plus im Ergebnishaushalt

Der Ergebnishaushalt des Landkreises Northeim für das Jahr 2017 weist einen Überschuss von 200.000 Euro aus. Das berichtete Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (SPD) bei der Einbringung des Haushalts im Kreistag. Erträge von 235,8 Millionen Euro stehen Aufwendungen von 235,6 Millionen Euro gegenüber.

Voriger Artikel
Kühne wieder aufgestellt
Nächster Artikel
Mit viel Liebe zum Detail
Quelle: dpa (Symbolbild)

Northeim. „In diesem Jahr wird der Ergebnishaushalt voraussichtlich mit einem Defizit von 2,7 Millionen Euro abschließen“, kündigte Klinkert-Kittel an. In den kommenden drei Jahren rechne der Kreis, der vom Land Entschuldungshilfe erhalte, mit einem Überschuss von 1,5 Millionen Euro. Größte Herausforderung im vergangenen Jahr sei die Unterbringung von Flüchtlingen gewesen. Nun gehe es darum, die Zuwanderer zu integrieren.

9,4 Millionen Minus

2017 plant der Landkreis Northeim die größten Ausgaben im Bereich Soziales (47 Prozent). Den zweitgrößten Posten machen Ausgaben für Kinder, Jugend und Familien aus. Es folgen Ausgaben für Schulen (12 Prozent), Allgemeine Verwaltung und Finanzen (10 Prozent), Sicherheit und Ordnung (8 Prozent) sowie Bauen und Umwelt (5 Prozent).

Im Finanzhaushalt stehen im Bereich der Investitionen Einzahlungen von 4,6 Millionen Euro Auszahlungen von 13,9 Millionen Euro gegenüber. Der Kreis macht damit in diesem Haushalt ein Minus von 9,4 Millionen Euro. Das meiste Geld, 8,7 Millionen Euro, gibt der Kreis für Baumaßnahmen an Schulen und Straßen aus. Allein bei den Berufsbildenden Schulen II in Northeim sind Arbeiten für 4,1 Millionen Euro vorgesehen.

Im Haushaltsjahr 2017 will der Kreis Kredite in Höhe von 8,6 Millionen Euro aufnehmen und Kredite der Vorjahre mit 3,5 Millionen Euro tilgen. Die Netto-Neuverschuldung beträgt damit 5,1 Millionen Euro. Die langfristigen Schulden des Kreises betragen 57,9 Millionen Euro, die Liquiditätskredite 81,5 Millionen Euro. Damit belaufen sich die Schulden auf 139,4 Millionen Euro. Die Schulden je Einwohner, 135000 Menschen leben im Landkreis, liegen bei 1079 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“