Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Jugendpreis in Northeim vergeben

Sparkassen kompensieren wegfallenden Beitrag im Kreishaushalt Jugendpreis in Northeim vergeben

In Northeim ist am Freitag der Jugendpreis 2015 in drei Kategorien vergeben worden. Auch im nächsten Jahr werde es den Jugendpreis geben, obwohl die finanzielle Unterstützung durch den Landkreis wegfällt. Das hat der Vorsitzende des Kreisjugendrings, Peter-Ulrich Wendt, mitgeteilt.

Voriger Artikel
Zwei Räuber überfallen Flippothek in Northeim
Nächster Artikel
Gericht prüft Schummel bei Northeimer Tafel

Freuen sich über die Wertschätzung: Jugendpreisträger des Landkreises Northeim.

Quelle: Niemeyer

Northeim. Dass trotz der Konsolidierungsbemühungen des Landkreises Northeim auch im Jahr 2016 der Jugendpreis vergeben werden könne, so Wendt, sei der ausgeweiteten Unterstützung der Kreissparkasse Northeim und der Sparkasse Einbeck zu verdanken, die den wegfallenden Beitrag aus dem Kreishaushalt kompensieren.

Die stellvertretende Landrätin Gudrun Borchers zeichnete im Kinder- und Jugendkulturzentrum „Alte Brauerei“ die Preisträger 2015 aus. Sie seien „leuchtende Vorbilder“, sagte sie. Die Jury hatte zuvor die Preisträger in den drei Kategorien ausgewählt. In der ersten Kategorie, die innovative und kreative Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Ehrenamtlichen umfasst, erhielt das Projekt „Die Stadtmacher“ des Stadtjugendrings Northeim den mit 1000 Euro dotierten Hauptpreis. Im Juli gab es nach mehrjähriger Vorbereitung einen großen Aktionstag „Wir für euch in Northeim“ in der Innenstadt. Das Uslarer Projekt „Kino to Go“ erhielt den mit 700 Euro dotierten zweiten Platz, und die Jugend-Inklusions-Wohngemeinschaft „Masch 24“ aus Einbeck belegte den dritten Preis (400 Euro).  Das besondere Engagement von Einzelpersonen und Gruppen würdigt die zweite Kategorie. Hier sprach die Jury jeweils zwei erste und zweite Preise zu.

Die Erstplatzierten sind Sven Helmold aus Berka, der sich für die dortige Jugendfeuerwehr engagiert, und Ulrich Schäfers aus Höckelheim, der unter anderem unzählige Spielenachmittage in den Ortschaften des Landkreises und verschiedene große Kinderfeste organisierte. Beide bekommen jeweils 250 Euro. Mit jeweils 50 Euro dotiert sind die zweiten Plätze, die Petra Axthelm aus Elvershausen für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Jugendarbeit und das Organisationsteam „Die Stadtmacher – Wir für euch in Northeim“. In der dritten Kategorie würdigt die Jury Unterstützer der Jugendarbeit. Im aktuellen Fall waren es die Firma Indula aus Katlenburg-Lindau und der BVB-Fanclub Schwarz-Gelbes Leinetal. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016