Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Klinkert-Kittel dominiert in neun von elf Gemeinden

Landratswahl im Kreis Northeim Klinkert-Kittel dominiert in neun von elf Gemeinden

Mit Astrid Klinkert-Kittel als neue Landrätin steht erstmals eine Frau an der Spitze der Northeim Kreisverwaltung. Die SPD-Kandidatin setzte sich am Sonntag in einer Stichwahl gegen den CDU-Kandidaten Bernd von Garmissen im Rennen um das höchste Amt im Kreis durch.

Voriger Artikel
Diebstahl aus Auto in Lütgenrode
Nächster Artikel
Unbekannter sprengt Briefkasten in Northeim

Astrid Klinkert-Kittel.

Quelle: Archiv

Northeim. Klinkert-Kittel setzte sich in neun von elf Gemeinden gegen von Garmissen durch. Diesem gelang es nur in seiner Heimatgemeinde Dassel mit 64,61 Prozent der Stimmen und in Einbeck mit 51,65 Prozent vor Klinkert-Kittel in der Wählergunst zu landen.

Auch SPD-Kandidaten erzielte in ihrer Heimatgemeinde Nörten-Hardenberg ihren höchsten Stimmenanteil. Auf sie entfielen dort 63,33 Prozent. Innerhalb der Gemeinde erreichte Klinkert-Kittel im Wahlbezirk Sudershausen mit 75,14 Prozent die meisten Stimmen. Von Garmissen gelang es, im Nörtener Wahlbezirk Lüttgenrode die Stimmenmehrheit von 58,95 Prozent zu holen. Im Vergleich zum ersten Wahlgang vor zwei Wochen ein Plus von 17,6 Prozent

In Nörtens Nachbargemeinden punktete Klinkert-Kittel ebenso. In Hardgesen holte sie 56,96 Prozent, in Moringen 57,3 Prozent und in Katlenburg-Lindau 54,39 Prozent. In Northeim ging die Wahl mit 57,05 zu 42,95 Prozent ebenfalls zu Gunsten der SPD aus.

Die Wahlbeteiligung lag am Sonntag bei 35,99 Prozent. Von 113647 Stimmberechtigten gaben 40903 ihre Stimme ab. 528 der Stimmen waren ungültig. Beim ersten Wahlgang gingen noch 39,78 Prozent der Stimmberechtigten zur Urne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016