Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Knochenmarkspender für Alicia gesucht

DKMS-Aktion Knochenmarkspender für Alicia gesucht

Vor wenigen Tagen erst hat Alicia ihren siebten Geburtstag gefeiert. Wenige Wochen zuvor erfuhren ihre Eltern, dass Alicia an der Krankheit Fanconi-Anämie leidet. Jetzt hat die Familie zusammen mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eine Typisierungsaktion für den 1. Mai organisiert.

Am Gladeberg 5, Hardegsen 51.64882 9.82884
Google Map of 51.64882,9.82884
Am Gladeberg 5, Hardegsen Mehr Infos
Nächster Artikel
Einbrecher im Getränkemarkt

Hoffen auf viele Spender bei der Typisierungsaktion am 1. Mai (von links): Philipp, Melissa, Alicia, Nicole und Fabienne Horst aus Hardegsen mit Plüschesel "Herr Kaiser".

Quelle: Hinzmann

Hardegsen. Alicia sei schon immer zierlich gewesen, sagt Nicole Horst, Mutter von Alicia, Fabienne (fast vier Jahre alt) und der zehnjährigen Melissa. Auch habe sie in letzter Zeit schnell blaue Flecken bekommen, wenn sie sich etwa gestoßen habe. Vater Philipp Horst berichtet, dass sie daher mit Alicia in Hardegsen zum Kinderarzt gegangen seien.

Aufgrund der Blutwerte habe dieser Alicia zu weiteren Untersuchungen ins Göttinger Uniklinikum geschickt. Nach weiteren Tests im Februar dann der Schock für die Familie: Alicia leidet an Fanconi-Anämie, eine Erkrankung, bei der das Knochenmark die Blutproduktion einstellt.

Fanconi-Anämie

Bei der 1927 erstmals von dem Schweizer Kinderarzt Prof. Dr. Guido Fanconi beschriebenen Fanconi-Anämie handelt es sich um eine seltene und noch immer lebensbedrohliche Erkrankung, die genetisch bedingt ist. Wie der Verein Deutsche Fanconi-Anämie-Hilfe auf seiner Internetseite weiter beschreibt, kann es häufig dann zu einer akuten Lebensbedrohung kommen, wenn bei der Mehrzahl der betroffenen Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren das Knochenmark beginnt, sich zurückzubilden. Die Folge: sinkende Blutwerte. Die Kinder leiden dann zunehmend mehr an Schwäche, Blutungen und Infektionen. Weitere Informationen gibt es unter www.fanconi.de . be

Weil durch die Krankheit die Blutgerinnung gestört werde, bestehe die Gefahr innerer Blutungen, erklärt Alicias Vater. Daher dürfe die Siebenjährige seit der Diagnose auch nicht mehr zum Voltigieren, schildert Nicole Horst die Einschränkungen, die die Erstklässlerin seither auf sich nehmen muss. Das mache ihre Tochter sehr traurig, denn Pferde seien ihr ein und alles.

Mit dem Wissen um die Krankheit, sagt Alicias Mutter, erkläre sich im Nachhinein auch, warum Alicia schon nach kurzer Anstrengung bereits nicht mehr konnte. Zeit und Kraft kostet es die ganze Familie nun, mit Alicias Krankheit umzugehen. Etliche Arztbesuche und immer wieder Blutuntersuchungen belasten. Ein wenig Trost gibt der Siebenjährigen ein knuffiger Plüsch-Esel, den Bürgermeister Michael Kaiser Alicia geschenkt hat. Alicia hat den Esel „Herr Kaiser“ getauft.

Mehr zum Thema 107,59 kB

Und während das Mädchen Herrn Kaiser gar nicht mehr loslassen möchte, hoffen Nicole und Philipp Horst, dass Alicia durch eine Knochenmarktransplantation gerettet werden kann. Mit Hilfe der DKMS wurde schneller als sonst üblich eine Typisierungsaktion auf die Beine gestellt, deren Schirmherrschaft Bürgermeister Kaiser übernommen hat. Je schneller eine Transplantation erfolge, erklärt Alicias Vater, um so besser könne die Siebenjährige die damit verbundenen Belastungen wegstecken.

DKMS

Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) wurde 1991 gegründet, um möglichst geeignete gesunde Stammzellspender zu finden, die vorwiegend an Blutkrebs leidenden Patienten eine Chance auf Heilung zu geben. Spender zu finden und zu vermitteln sieht die gemeinnützige DKMS als ihre Aufgabe an. Mit mehr als sechs Millionen Spendern ist die DKMS eigenen Angaben zufolge der weltweit größte Verbund von Stammzellspenderdateien. Die Kosten für eine Typisierungsaktion, bei der neue Spender registriert werden, werden liegen bei etwa 40 Euro. Unter anderem dies finanziert die DKMS aus Spenden. Infos über die DKMS-Typisierungsaktion von Alicia unter gturl.de/alicia. be

Die Zahl der Unterstützer, die für die Typisierungsaktion werben, ist groß. Flugblätter mit einem Foto der Siebenjährigen und der Kernaussage „Alicia will leben“ werben für die Aktion. Auch beim Eselmarkt in Hardegsen am Sonntag, 24. April, soll die Werbetrommel für die Typisierungsaktion gerührt werden, damit sich möglichst viele Menschen am Sonntag, 1. Mai, zwischen 11 und 17 Uhr in die Grundschule Hardegsen, Am Gladeberg 5, als Spender registrieren lassen. Alicias Familie kommt für sie nicht als Knochenmarkspender in Frage, aber sie sind bei der DKMS als Spender registriert.

DKMS-Spendenkonto, Raiffeisenbank eG Großenlüder, IBAN DE66 5306 2035 0000 0917 90, BIC GENODEF1GLU, Stichwort: Alicia.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tipp des Tages

Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) ruft am Sonntag, 1. Mai, zu einer Typisierungsaktion auf. Von 11 bis 17 Uhr werden in der Grundschule in Hardegsen, Am Gladeberg 5, möglichst viele potenzielle Knochenmarkspender gesucht.

mehr
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"