Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kulturpflanzen retten

Spendenübergabe auf dem Schulbauernhof Kulturpflanzen retten

Für das Projekt „Einen Samen setzen und eine Idee verbreiten“ des Instituts für allgemeine und angewandte Ökologie Hardegsen und des Schulbauernhofs Hevensen sind am Dienstag, 26. April, bei einer öffentlichen Scheckübergabe 4000 Euro übergeben worden.

Voriger Artikel
Von Einbrecher geklautes Auto wiederentdeckt
Nächster Artikel
Typisierungsaktion für zwei Hardegser

Mit Bohnenpflanzen: Teilnehmer bei der Scheckübergabe auf dem Schulbauernhof in Hevensen.

Quelle: Christina Hinzmann

Hevensen. Vertreter der Veolia-Stiftung und der Bingo-Umweltstiftung übergaben den Scheck auf dem Schulbauernhof Hevensen, Lehmkuhlenstraße 3. „Wir wollen dem Verlust der Sorten- und Artenvielfalt von Nutzpflanzen entgegenwirken“, beschreibt Dr. Uwe Deppe vom Institut für allgemeine und angewandte Ökologie Hardegsen das Anliegen seines Projekts.

75 bedrohte Kulturpflanzenarten- und sorten sollen gerettet werden. Auf einem Feld und in drei Frühbeeten sollen sie angepflanzt werden, um immer neue Samen in ausreichender Menge zur Hand zu haben. Zusätzlich wird ein kleiner Teil der Samen in einer Gendatenbank des Instituts archiviert. Außerdem sollen Teilnehmer der eigens zum Thema angelegten neuen Bildungsprogramme auf dem Hof Saatgut mitgegeben bekommen, um selbst die Kulturpflanzen anbauen zu können.

So soll eine möglichst große räumliche Streuung des Saatgutes erreicht werden, so das Institut in einer Mitteilung zum Projekt. Das Projekt soll zunächst vom 1. November 2015 bis zum 31. Oktober 2017 laufen. Das im Verlauf angelegte Feld und die Gendatenbank sollen aber dauerhaft betrieben werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung