Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kunsthandwerkermarkt in der Burg

Hardegsen Kunsthandwerkermarkt in der Burg

Selbstgemachtes in heimeliger Atmosphäre: So lässt sich der Kunsthandwerkermarkt in der Burg Hardeg an diesem Wochenende beschreiben. 40 Aussteller hatte die Kultur-Initiative Hardegsen für die vorweihnachtliche Veranstaltung gewonnen.

Voriger Artikel
Versuchter Raubüberfall in Fußgängerzone
Nächster Artikel
In Angerstein ist das Dutzend voll

Kunsthandwerk auf Burg Hardeg

Quelle: Heller

Auch am Sonntag

Hardegsen. Der Markt ist am Sonntag, 27. November, noch bis 18 Uhr geöffnet.

In den altehrwürdigen Gemäuern der Burg boten diese ihre Waren an. Es gab Schmuck, Aquarell- und Ölbilder, Holz- und Drechselarbeiten, Filzarbeiten, Porzellan-Malerei, Karten, Puppen, Kerzen, Seifen und vieles mehr.

Seelenruhig am Spinnrad

Jems Emser und seine Frau verkauften selbstgesponnene Wolle und Produkte daraus. Emser saß mit seinem Spinnrad vor dem Stand und beantwortete Fragen der Besucher - und sponn unterdessen seelenruhig weiter. "Wer seine Hände beherrscht und etwas Talent mitbringt, der kann das auch lernen", sagte er.  

Er sei auf Märkten immer schnell von einigen Männern umringt, sagte Emser und lachte. Die Frauen könnten sich dann in aller Seelenruhe umschauen, während er deren Gatten die Technik seines Spinnrads erläutere. "Das ist für die Frauen dann auch mal ganz schön", so Emser.

Zu kaufen gab es neben der Wolle der Emsers auch Marmeladen, Liköre und Pralinen. Und bei einer Tasse Kaffee und Kuchen konnten die Besucher dann ihre Waren unter die Lupe nehmen.

Hier geht es zur Liste der Weihnachtsmärkte

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“