Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Kunstrasen für Kicker

Northeim Kunstrasen für Kicker

Der FC Eintracht Northeim hat jetzt einen Kunstrasenplatz. Dieser wurde am Dienstag von Vereinsmitgliedern und Unterstützern am Gustav-Wegner-Stadion in Northeim eröffnet.

Voriger Artikel
Diebe auf Brückenbaustelle
Nächster Artikel
Ohne Führerschein, aber mit Kokain

160607-nom-kunstrasen-HW; Eröffnung Kunstrasenplatz FC Eintracht Northeim; Durchschneiden des Eröffnungsbandes mit (in der Mi. v. l.) Dietmar Herrdum, Hans-Erich Tannhäuser (OB NOM) und Wolfgang Herrmann (Vorsitz. FC Eintracht) und Egon Trepke (NFV); HW

Quelle: Harald Wenzel

Northeim. 660.000 Euro hat der neue Platz gekostet. Ab sofort können die Fußballer unabhängig vom Wetter kicken. Wolfgang Hermann, Vorsitzender von Eintracht Northeim, sprach von einem einmaligen Projekt in Niedersachsen, das durch einen Amateurverein realisiert wurde. Knapp 100 Menschen und Unternehmen hätten daran mitgewirkt. Northeims Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser (parteilos) wies auf die Bedeutung des Fußballs hin: „Hier trifft sich der Breitensport mit dem Leistungssport.“ Der Kunstrasenplatz liegt zwischen dem Rhumekanal und der Rhume auf einer Insel. Das Material musste über eine Brücke gebracht und 2 400 Quadratmeter Boden ausgebaut werden. wes / Foto: Wenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Northeim
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"