Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Landrätin schlägt Gebührensenkung vor

Überschuss im Jahr 2015 Landrätin schlägt Gebührensenkung vor

Die Müllgebühren im Landkreis Northeim sollen zum 1. Januar 2017 deutlich gesenkt werden. Das hat Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (parteilos) vorgeschlagen.

Voriger Artikel
8.000 Euro Schaden bei Unfall in Gladebeck
Nächster Artikel
LKW-Sicherheitstage in Northeim
Quelle: dpa (Symbolbild)

Northeim. Hintergrund sind nach Angaben des Landkreises Northeim die guten Ergebnisse der vergangenen Jahre.

So weist das Jahresergebnis der Kreisabfallwirtschaft für das Jahr 2015 einen Überschuss von rund 1,2 Millionen Euro aus. Demnach wäre es möglich, die Gebühren zum 1. Januar 2017 für Privathaushalte um 14 Prozent und im gewerblichen Bereich um 10 Prozent zu senken, heißt es.

„Ich hoffe, dass der Kreistag meiner Empfehlung folgen wird“, sagte Landrätin Klinkert-Kittel, schließlich seien es die Bürger, „die mit ihrem Verhalten und ihrem Vertrauen gegenüber der Kreisabfallwirtschaft die Gebühren positiv beeinflussen“.

Möglich werden die Gebührensenkungen, weil die Kreisabfallwirtschaft höhere Umsatzerlöse erzielen konnte. Neben einem gestiegenen Gebührenaufkommen für private und gewerbliche Müllbehälter (230 900 Euro höher als kalkuliert), sind insbesondere auch die Erlöse im Deponiebereich gestiegen, teilt der Landkreis weiter mit. Diese waren mit 417 000 Euro deutlich höher als angenommen und werden begleitet von einem ebenso deutlichen Anstieg der Selbstanlieferungen auf den Deponien.

Gespart hat die Kreisabfallwirtschaft demgegenüber bei den Personalkosten. Diese fielen im Jahr 2015 um 100 000 Euro niedriger aus als 2014. „Sparen konnte der Eigenbetrieb auch bei den Aufwendungen für Betriebsstoffe: Die niedrigen Dieselpreise wirken sich deutlich auf das Jahresergebnis aus“, so der Landkreis.

Die neuen Gebührensätze könnten damit – sofern der Kreistag zustimmt – ab dem 1. Januar 2017 in Kraft treten. Als nächstes befasst sich der Abfallwirtschaftsausschuss in seiner Sitzung am Montag, 6. Juni, mit dem Thema. Dann geht es unter anderem auch um den Jahresabschluss der Kreisabfallwirtschaft für das Jahr 2015.

Die aktuellen Gebühren finden Sie in diesem Dokument:

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen