Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Laut für Toleranz

Katlenburg-Lindauer Bündnis gegen Rechts initiiert Festival Laut für Toleranz

Ein buntes und lautes Zeichen gegen Rechtsextremismus und Rassismus will das Katlenburg-Lindauer Bündnis gegen Rechts am Sonnabend am Hopfenberg setzen. Dort treten ab 18 Uhr Bands auf dem Sportplatz auf.

Voriger Artikel
Erfahrung trifft Nachwuchs
Nächster Artikel
Stürze im Motorradpulk auf der A7

Auch die Call:Boys aus Duderstadt sind dabei.

Quelle: NR

Lindau. „Bunt rockt gegen Rechts“ ist das Festival überschrieben, das lokale, regionale und überregionale Bands bestreiten wollen. Nach der Absage von Sambatida aus persönlichen Gründen seien nun noch Zeitlos aus Lindau, die Call:Boys aus Duderstadt, Hatless Cat aus Berlin, BNBoys aus Bad Nenndorf und Egos vs. Emos aus Göttingen dabei, teilen die Veranstalter mit.

„Seit Anbeginn unserer Gründungen haben wir uns auf die Fahnen geschrieben, Inhalte und Substanz zu bieten, keine Parolen, deren Blick nicht mal über die Untertasse hinaus reicht“, erklären die Sprecher der Bündnisse gemeinsam. Das Engagement gegen den „Freundeskreis Thüringen / Niedersachsen“ und in den vergangenen Wochen gegen die NPD sei nie alleinige Intention der Bündnisse gewesen, sondern auch das Werben für Toleranz in Form von kreativen Aktionen.

„Demokratie zu stärken, sich offen Neuem zuzuwenden, das erfordert für uns als Bündnisse gegen Rechts, aber genauso für all jene, die uns immer unterstützt haben, Arbeit.“ Am Sonnabend stehe eine Pause ab - und eine Party. „Lassen wir die Rechten rechts liegen und feiern das, was unsere Gesellschaft wirklich aus macht: Wir sind bunt.“

Außer Musik werde es einen Stand des Bündnisses „Duderstadt bleibt bunt“ geben, wo die Teilnahme an der Aktion „Gesicht zeigen“ ermöglicht werde, kündigt6 Jennifer Ahlbrecht als Sprecherin des Bündnisses an. Es sollen Fotos gemacht und Statements für Demokratie und Mitmenschlichkeit gesammelt werden, die zu einer Ausstellung ab Oktober im Stadthaus zusammengetragen werden sollen. „Bisher haben sich etwa 120 Personen an der Aktion beteiligt“, so Ahlbrecht.

Erreichbar ist das Festival unter anderem mit einem kostenlosen E-Bus-Shuttle-Service, den die Grünen organisieren. Die Abfahrt erfolgt ab 17 Uhr zunächst in Duderstadt. Anschließend werden bis 17.50 Uhr die Orte auf dem Weg nach Lindau abgefahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016