Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Magistrale der Baukultur“

Zustimung für Umgestaltung der Tiedexer Straße in Einbeck „Magistrale der Baukultur“

Die Aufenthaltsqualität in der Tiedexer Straße in Einbeck soll verbessert werden. Die Entwürfe für eine Umgestaltung dieser „Magistrale der Baukultur“ sind jetzt vom Stadtentwicklungsausschuss begrüßt worden. Im Vorfeld hatte es eine breite Bürgerbeteiligung gegeben.

Voriger Artikel
200 Euro Schaden
Nächster Artikel
Unter Strom beim Offroad-Spaß
Quelle: Vetter (Symbolbild)

Einbeck. Als Magistrale der Baukultur wird die Tiedexer Straße vor allem wegen ihres bauhistorisch bedeutsamen geschlossenen und deutschlandweit einzigartigen Fachwerk-Ensembles an der Nordseite der Straße genannt. Basis für die Studie samt der nun vorgestellten Umgestaltungspläne war ein mehrstufiges Beteiligungsverfahren, bei dem Anlieger und Interessensgruppen ihre Wünsche und Bedürfnisse an die Straße formulierten.

Daraus ermittelte das Planungsbüro die Defizite und Potenziale der wichtigen Verbindung zwischen PS.Speicher und Möncheplatz. Defizite sind zum Beispiel Leerstände, mangelnde Beschilderung und Straßenschäden. Die Entwürfe, die jetzt vorgestellt wurden, sehen im Kern vor, die Fahrbahn zugunsten eines breiteren Gehwegs schmaler zu gestalten und damit die Aufenthaltsqualität zu erhöhen.

Um das zu erreichen sollen die Parkplätze statt quer zur Straße längs angelegt werden. Finanziert wurde die Planung aus Mitteln des Projekts Fachwerk-Fünfeck. Die Einbecker Stadtverwaltung bereitet nun einen Förderantrag für die eigentliche Umgestaltung vor und hofft auf einen positiven Bescheid im Frühjahr des nächsten Jahres.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016