Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Mit neuer Vorsitzenden in die Sommerpause

Kultur-Initiative Hardegsen Mit neuer Vorsitzenden in die Sommerpause

Einen Wechsel hat es im Vorstand der Kultur-Initiative Hardegsen gegeben. Mit der neuen Vorsitzenden an der Spitze ist das Team in die Sommerpause gegangen.

Voriger Artikel
Unter Alkohol parkendes Auto angefahren
Nächster Artikel
VW Golf aufgebrochen

Vorstand der Kultur-Initiative Hardegsen seit Mai 2017 in neuer Zusammensetzung: Gerlinde Willms (blauer Blazer) ist neue Vorsitzende.

Quelle: Eichner-Ramm

Hardegsen. Gerlinde Willms ist neue Vorsitzende des etwa 100 Mitglieder zählenden Vereins, der sich der „Kultur unter dem Dach der Burg“ Hardeg verschrieben hat. Durchschnittlich zehn bis zwölf Veranstaltungen organisiert die Kultur-Initiative in dem historischen Gemäuer, das der Stadt gehört und an die Kultur-Initiative verpachtet ist.

Räumlichkeiten besser nutzen

Dass bei den Überlegungen zur künftigen Entwicklungs des Burgareals in Hardegsens Altstadt auch das Stichwort Sanierungsbedarf im Raum steht, würden die Vorstandsmitglieder am liebsten nicht überbewerten. Und nicht alle Ergebnisse des im Auftrag des Vereins erarbeiteten Nutzungs- und Entwicklungskonzept stoßen auf ungeteilte Begeisterung in der Stadt. „Wir brauchen zum Beispiel keine Stadthalle“, machen die Vertreter der Initiative im Tageblatt-Gespräch ihre Auffassung klar. Vielmehr sei das Ziel, die bestehenden Räumlichkeiten der Burg besser zu nutzen oder die Barrierefreiheit herzustelle.

„Wir wollen, dass unser Betrieb so weitergeht, wie es unsere Satzung vorgibt“, sagt die Vorsitzende. Ihr Stellvertreter Norbert Höhne fügt mit Blick auf Denkmalschutz und Sanierungsbedarf hinzu: „Das tolle Flair bei Veranstaltungen auf der Burg Hardeg hängt ja auch damit zusammen, dass die Burg alt ist.“ Genau dieses historische Ambiente sei es, was Besucher von Veranstaltungen in Muthaussaal, Gewölbekeller oder Rittersaal so schätzren. Und auch für Hochzeiten, Familien- oder Firmenfeiern biete sich auf der Burg Hardeg der passende Rahmen.

Vielseitiges Programm

„Unsere Räumlichkeiten sind für Hochzeitsgesellschaften eine schöne Alternative“, werben die Vorstandsmitglieder einhellig für die Offerten des Vereins. Und die gingen weit über die reine Vermietung der verschiedenen Burgräume hinaus. Auf Wunsch gebe es Untersützung bei der Planung, Catering oder Musik. Vom Parkplatz gelange man trockenen Fußes in die Burg, der Park biete sich für Familienfotos an und wenn es bei der Feier einmal etwas lauter zugehe, „stört man hier keinen“, nennen Willms und ihre Vorstandskollegen einige Vorzüge auf.

Mit der Vermietung der Burg-Räume finanziert die Kultur-Initiative ihr Kulturprogramm zu weiten Teilen. Manch namhafter Künstler sei hier schon aufgetreten, die Programmpalette reicht vom Jazz-Frühstück über das Kindertheater und Konzerte im Rahmen der Händel-Festspiele bis hin zu Kabarett und Comedy. Nach der Sommerpause dürfen sich Kultur-Interessierte zum Beispiel auf eine Seniorentheatergruppe aus Berlin freuen. Das Theater der Erfahrungen, so Willms, war vor zwei Jahren schon einmal in Hardegsen zu Gast. Am 11. August führen sie das Stück „Schlaflos in Berlin“ auf.

Beim Auftritt von Noëmi Waysfeld und dem Trio Blik am 25. August im Gewölbekeller der Burg Hardeg kooperiert die Kultur-Initiative Hardegsen mit der Initiative Kunst- und Kultur Northeim, erklärt Willms. Weiter sieht das Programm im zweiten Halbjahr die Blues-Band Blue Terrace (22. September), eine Comedy-Show unter dem Motto „Push-up, Pillen und Prosecco“ mit Maria Vollmer (22. Oktober), die Sängerin Lisy Doby (17. November) und das Josho-Stephan-Trio (25. November) vor. Und schließlich werde es auch in diesem Jahr wieder eine Kunsthandwerkermarkt im Muthaus geben (2. und 3. Dezember). „Dieser hat sich seit gut 20 jahren etabliert“, sagt Höhne, und es gebe mehr Bewerber als Standplätze.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region