Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Neue Drehleiter für die Feuerwehr

Northeim Neue Drehleiter für die Feuerwehr

Die Mitglieder der Feuerwehr Northeim haben eine neue Drehleiter. Während des Stadtfestes hat Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser (parteilos) die etwa 550.000 Euro teure Drehleiter an die Feuerwehr übergeben.

Voriger Artikel
Bandcontest in Moringen
Nächster Artikel
VSSG veranstaltet 32. Wandertag

Die Feuerwehr Northeim hat eine neue Drehleiter.

Quelle: r

Northeim. Die neue Drehleiter war notwendig geworden, da die bisherige der Stadtfeuerwehr Northeim aus dem Jahr 1997 nicht mehr den brandschutztechnischen Auflagen für Northeim und die umliegenden Orte entsprach. Denn die alte Leiter des Typs DLK 18/12 hatte nur eine Rettungshöhe von 18 Metern. Da sie aber nach Aussage von Pressesprecher Horst Lange ansonsten technisch noch in Ordnung ist, konnte sie noch an die Gemeinde Fronhausen in Hessen weiterverkauft werden. Der Erlös hieraus floss in die Finanzierung für die neue Leiter des Typs DLAK 23/12. Die jetzige Leiter verfügt über eine Nennrettungshöhe von 23 Metern. Die Nennrettungshöhe ist der senkrechte Abstand in Metern vom Boden des Drehleiterkorbes zum Boden.

„Mit ihr können problemlos alle Gebäude im Stadtgebiet erreicht werden“, sagt Lange. Im Rettungskorb der Leiter ist Platz für bis zu fünf Personen. Außerdem sei er auch für die Aufnahme einer Krankentrage geeignet, sodass Patienten auch aus Dachfenstern gerettet werden können. Während des Einsatzes sei es zudem möglich, dass der Patient durchgehend vom Notarzt oder dem Rettungsdienst betreut werde.

Jede Sekunde

Bürgermeister Tannhäuser ging bei der Übergabe darauf ein, dass sich das Leitbild und der Aufgabenbereich der Feuerwehr in den vergangenen Jahren verändert hätten. „Feuerwehren sind heute kommunale, hoch technische Einheiten, die bei allen Notlagen wirksame Hilfe leisten müssen. Nur eine gut ausgerüstete Feuerwehr kann ihren vollen Einsatz bringen“, sagte Tannhäuser. Stadtbrandmeister Günter Brüning sagte, dass sich die Anforderungen während eines Einsatzes erheblich verändert haben. Unter anderem erforderten die zunehmenden Unwetterlagen immer mehr Hilfsmittel, um den Bürgern einen optimalen Schutz und den Feuerwehrleuten im Ernstfall größtmöglichen Schutz zu bieten. „Und so muss auch die technische Ausstattung der Feuerwehr mit dieser Entwicklung Schritt halten und entsprechend den Anforderungen angepasst werden. Denn wir alle wissen: Im Ernstfall kommt es auf jede Minute, manchmal gar auf jede Sekunde an“, betonte Brüning.

Diesen Worten schloss sich auch Kreisbrandmeister Bernd Kühle an und dankte dem Rat und der Verwaltung der Stadt Northeim für die Bereitstellung der Mittel für die gut ausgestattete Drehleiter. Er wünschte der Mannschaft, die mit dieser Drehleiter zum Einsatz ausrücke, dass sie immer gesund und ohne Schaden wieder nach Hause komme.

Nach den Grußworten erfolgte die offizielle Schlüsselübergabe. Der Bürgermeister überreichte Brüning den Schlüssel. Dieser reichte ihn wiederum weiter an den Northeimer Ortsbrandmeister Jens Pinneke. Im Anschluss daran hatten auch die Besucher die Gelegenheit die neue Drehleiter zu betrachten.

Von Vera Wölk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Northeim
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017