Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
40-Jährige stirbt an Messerstichen

Tödliche Stiche in Obdachlosenunterkunft 40-Jährige stirbt an Messerstichen

In einer Obdachlosenunterkunft der Stadt Northeim in der Mauerstraße ist es am Sonnabendabend zu einem tödlichen Messerangriff gekommen. Eine 40 Jahre alte Frau wurde gegen 22.15 Uhr mit mehreren Stichwunden vor der Haustür des Gebäudes gefunden. Ein Notarzt konnte nur ihren Tod feststellen.

Voriger Artikel
Brücken in schlechtem Zustand
Nächster Artikel
Frühestens 2020

Symbolbild

Quelle: dpa

Northeim. Wie die Polizeiinspektion Northeim/Osterode mitteilt, wird von einem Totschlagsdelikt ausgegangen. Die Spurensicherung fand Blutspuren in dem von der 40-Jährigen bewohnten Raum. Dieser wird als Tatort angesehen. Offenbar war es der schwerstens verletzten und stark blutenden Frau noch gelungen, ins Freie zu gelangen, wo sie aber starb.

Gegen 22.15 Uhr hatten Anwohner den Rettungsdienst gerufen, nachdem sie die blutende Fau entdeckt  hatten. Die Tatortgruppe der Polizei untersuchte die ganze Nacht über den Tatort und das Umfeld der Obdachlosenunterkunft. Zeitweise war die Straße dafür taghell ausgeleuchtet worden. Untestützt wurden die Ermittler von einem Rechtsmediziner der Universität Göttingen, wo auch die Obduktion des Opfers stattfinden wird.

Nach Darstellung der Polizeipressestelle könnten der Täter oder die Täterin nach dem Messerangriff in die benachbarte Parkanlage Am Bleichewall geflohen sein. Der Park befindet sich zwischen Häuser- und Mühlenstraße. Zeugen die am Sonnabend zwischen 22 und 22.20 Uhr auffällige Personen in der Parkanlage oder in angrenzenden Straßen gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon 05551/70050 in Verbindung zu setzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis