Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Überfall mit Lichthupe und Pistole

Polizei fahndet mit Phantombild Überfall mit Lichthupe und Pistole

Auf einem Parkplatz an der Bundesstraße 64 bei Greene ist am Dienstag, 15. November, ein Händler von Unbekannten gestoppt und ausgeraubt worden. Jetzt fahndet die Polizei Northeim mit Phantombild nach einem der mutmaßlich drei bewaffneten Räuber.

Voriger Artikel
Auto beschädigt und geflohen
Nächster Artikel
Netzwerken für Bürger, Kommunen und Experten

Der unbekannte Räuber - wer kann Hinweise geben?

Quelle: R

Einbeck/Osterode. Es war am frühen Dienstagmorgen gegen 6.20 Uhr, der 53-jährige Händler aus Stadtoldendorf fuhr mit seinem Kleinlaster in Richtung Osterode. Auf dem dortigen Wochenmarkt wollte er Herrenbekleidung an den Mann bringen. Knapp 50 Kilometer trennten ihn noch von seinem Ziel. Er hatte gerade die Bundesstraße 3 passiert, als ein hinter ihm fahrender Verkehrsteilnehmer wiederholt die Lichthupe betätigte. In der Annahme, dass etwas mit seinem 7,5-Tonner nicht stimmte, stoppte er auf dem Holtershausener Parkplatz.

Der Fahrer des folgenden weißen Sprinters trat an sein Führerhaus und bestätigte seine Vermutung. Etwas sei im hinteren Bereich seines Verkaufswagens defekt. Der Stadtoldendorfer stieg aus und sah kurze Zeit später zwar keinen Schaden an seinem Fahrzeug, dafür aber in den Lauf einer Pistole. Sein Gegenüber forderte ihn auf, die Ladefläche zu öffnen. Während der Händler mit gefesselten Händen im Führerhaus wartete, luden mutmaßlich drei Täter seine Ware in den weißen Transporter um.

Die Täter flüchteten anschließend auf der B 64 in Richtung Greene. Dem Fahrer gelang es schließlich, seine Handfessel zu lösen, ein vorbeifahrendes Auto zu stoppen und die Polizei zu informieren. Nach bisherigen Erkenntnissen ließen die Unbekannten Ware im Wert von etwa 8000 Euro mitgehen. Im Zuge des Verfahrens wegen räuberischen Angriffs auf Kraftfahrer hoffen die Ermittler jetzt auf Hinweise aus der Bevölkerung. Nach den Angaben des Stadtoldendorfers hat ein Zeichner des Landeskriminalamtes ein Phantombild erstellt. Mit diesem wird öffentlich nach dem Täter gefahndet, der die Waffe in der Hand hielt. Er soll 35 bis 40 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß und schlank sein. Der Mann spricht akzentfrei hochdeutsch.

Wer Hinweise zur Identität, zum Aufenthaltsort oder andere sachdienliche Hinweise zur Person auf dem Phantombild geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551/70050 bei der Northeimer Polizei zu melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016