Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Schwerer Unfall bei Nörten-Hardenberg

Kleinkind in Klinik Schwerer Unfall bei Nörten-Hardenberg

Ein kleines Kind ist am Freitag nach einem Unfall auf der B446 in Lütgenrode bei Nörten-Hardenberg vorsorglich ins Uniklinikum Göttingen gebracht worden. Das teilte die Polizei am Sonnabend mit.

Voriger Artikel
Kiesseerundweg kann gebaut werden
Nächster Artikel
Ausbau zwischen Rhüden und Nörten
Quelle: dpa (Symbolbild)

Nörten-Hardenberg. Gegen 12 Uhr hatte ein 28-jähriger Autofahrer aus Großenhain mit seinem Ford Kuga mit Pferdeanhänger die Bundesstraße 446 von Nörten-Hardenberg in Richtung Hardegsen befahren. In Lütgenrode wollte er von der Ortsdurchfahrtsstraße nach links auf das dortige Tankstellengelände abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden VW Tiguan eines 57-jährigen Mannes aus einem Nörten-Hardenberger Ortsteil, der die Bundesstraße 446 von Hardegsen in Richtung Nörten befuhr.

Auf Höhe der Einfahrt zum Tankstellengelände kam es zum Zusammenstoß, wodurch beide Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden. Auf der Rücksitzbank des Ford Kuga befanden sich zum Unfallzeitpunkt die Ehefrau des Autofahrers und das gemeinsame Kleinkind, teilte die Polizei weiter mit.

Vor Ort seien zunächst keinerlei Verletzungen bei den beteiligten Personen festgestellt worden. Das Kleinkind sei dennoch vorsorglich zur weiteren medizinischen Untersuchung mit einem Rettungswagen in die Uniklinik  Göttingen gebracht worden. Beide Autos waren nicht mehr fahrbeit und mussten abgeschleppt werden. Durch den Unfall entstand laut Polizei ein Schaden von rund 18 000 Euro an den Fahrzeugen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 16. bis 22. September 2017