Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Sonderausstellung in Einbeck: "Tempo, Helden, Leidenschaft - Abenteuer Rennsport"

Rennsportschätze im PS.Speicher Sonderausstellung in Einbeck: "Tempo, Helden, Leidenschaft - Abenteuer Rennsport"

Auf fast 800 Quadratmetern, die der Einbecker PS.Speicher angrenzend an das Foyer als neue Ausstellungsflähe geschaffen hat, wird am Sonnabend, 14. November, die  Sonderausstellung "Tempo, Helden, Leidenschaft - Abenteuer Rennsport" eröffnet. Geboten werden 40 Exponate, darunter einige Rennsportschätze.

Voriger Artikel
Fachwerkfünfeck soll Magnet werden
Nächster Artikel
Verpuffung sorgt für Qualm in Northeim

Karl-Heinz Rehkopf im Awtowelo.

Quelle: be

Einbeck. Karl-Heinz Rehkopf, Gründer des PS.Speicher, dankte den großen Automobilmuseen und Herstellern in Deutschland dafür, dass sie einige sehr wertvolle Fahrzeuge als Leihgabe für die Sonderaussstellung zur Verfügung gestellt haben. Das zeige, dass "uns vertraut wird und sich der PS.Speicher einen Namen gemacht hat". Etwa 40 Prozent der Exponate stammen aus dem Einbecker PS-Fundus.

Die Exponate der Sonderausstellung auf vier und zwei Rädern erzählen eindrucksvoll die Geschichte des Motorsports und seiner Helden. Siegerautos aus der DTM und Le Mans sind ebenso zu sehen, wie der Rallye-Bolide, mit dem Jutta Kleinschmidt an der Rallye Paris-Dakak teilgenommen hat, ein Formel-1-Flitzer ebenso wie ein original Safety-Car und ein Weltmeister-Motorrad. Die ältesten Fahrzeuge der Sonderausstellung: ein Mercedes Benz Grand Prix von 1908 und ein Motorrad Eichler Bekamo von 1924.

Besonderes Highlight ist der legendäre Awtowelo, den PS.Motor und Stifter Rehkopf vor einigen Jahren in England entdeckte und nach Südniedersachsen holte. Dabei handelt es sich um eines von nur zwei Exemplaren, die ehemalige Ingenieure der Auto Union unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkrieges im Auftrag Stalins konstruierten. Rehkopf posierte beim Presserundgang gerne in dem silbernen Schatz auf vier Rädern.

Die Sonderausstellung werde mindestens ein Jahr lang zu sehen sein, wobei immer wieder Exponate ausgetauscht würden. Die Sonderausstellung ist unabhängig vom PS.Speicher zu besichtigen und ist zu den regulären Zeiten geöffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"