Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Traumpaar am Hardenberg

Peitschen-Gewinnerin Augustsson und Marlon Zanotelli Traumpaar am Hardenberg

Sie hat die Goldene Peitsche bereits gewonnen, er verpasste den Sieg im Vorjahr in einem packenden Stechen um einen Wimpernschlag.

Voriger Artikel
Modellieren an Momo und Zwerg Nase
Nächster Artikel
Musikzüge begeistern 4000 Besucher

Angelica Augustsson und Marlon Zanotelli.

Quelle: Stefan Lafrentz

Nörten-Hardenberg. Die Rede ist von Angelica Augustsson, seit Juni 2015 Augustsson-Zanotelli, und ihrem Ehemann Marlon Modolo Zanotelli. Das junge schwedisch-brasilianische Traumpaar hat jüngst Nachwuchs bekommen und wird bei der 38. Auflage des Burgturniers (20. bis 22. Mai) nicht nur im Parcours viele Blicke auf sich ziehen.

„Die beiden passen super zusammen und wirken noch immer frisch verliebt. Bei Turnieren sieht man sie fast immer Händchen halten“, sagt der Göttinger Turnier-Moderator Kaj Warnecke. Zuletzt erlebte Warnecke das Pärchen Ende März in Oliva (Spanien). „Da war ihre im Februar geborene Tochter Melissa auch schon dabei. Ihr wird das Turnierleben also quasi in die Wiege gelegt. Und Angelica hat auch schon wieder im Sattel gesessen“, so Warnecke, der auch beim Burgturnier moderieren wird, weiter.

In Nörten hat besonders der zur erweiterten Weltspitze zählende 27-Jährige Zanotelli offensichtlich gute Chancen, sich die begehrte Goldene Peitsche zu sichern. In diesem Frühjahr gab es kaum ein Turnier, von dem der Mannschaftsweltmeisterschaft-Fünfte ohne goldene Schleife nach Hause kam. Gleich zwei Siege verbuchte er Anfang des Jahres in Drachten (Niederlande), er gewann in Opglabbeek (Belgien), Oliva (Valencia, Spanien) und Anfang Mai im Großen Preis Aachen mit Rock‘n Roll Semilly. Zanotelli und seine Pferde sind in absoluter Bestform, was sich auch an zahlreiche Top-drei-Platzierungen ablesen lässt.

Fehlt noch der Coup am Hardenberg. Ob sich Zanotelli dafür Tipps von seiner Ehefrau geben lässt, ist nicht geklärt. Das könnte die blonde Amazone aber durchaus, denn mit Mic Mac du Tillard gewann sie 2011 das Top-Springen des Burgturniers. Damit holte sie die Goldene Peitsche erstmals nach Schweden. Und vielleicht trägt Zanotelli die neue Trophäe ja erstmals nach Brasilien.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“