Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Typisierungsaktion für zwei Hardegser

Familie der Siebenjährigen Alicia mobilisiert Typisierungsaktion für zwei Hardegser

Fanconi-Anämie. Das ist der Name von Alicias Krankheit. Die siebenjährige Hardegserin hofft nun auf einen passenden Knochenmarkspender, denn ihr eigenes Knochenmark droht die Blutproduktion einzustellen.

Voriger Artikel
Kulturpflanzen retten
Nächster Artikel
Einbruch in Postfiliale

Alicia leidet an Fanconi-Anämie.

Quelle: r

Hardegsen. Die Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) ist am Sonntag, 1. Mai.

Von 11 bis 17 Uhr ist das DKMS-Team in der Grundschule Hardegsen, Am Gladeberg 5, um möglichst viele Menschen als potenzielle Spender zu registrieren. Alicias Familie - ihre Schwestern Melissa (10) und Fabienne (fast 4) sowie ihre Eltern Nicole und Philipp Horst - kommt als Knochenmarkspender nicht in Frage, denn die Gewebemerkmale stimmen nicht überein.

Daher rufen sie die Menschen in der Region auf: „Bitte lasst euch typisieren. Jeder Einzelne erhöht die Chance, dass unsere Tochter einen passenden Spender findet.“ Unter dem Motto „Alicia will leben“ haben in den vergangenen Tagen zahlreiche Menschen für die Typisierungsaktion geworben. Ein Flugblatt wurde gestreut, Hardegser Geschäfte haben auf Alicias Schicksal hingewiesen und über soziale Netzwerke machte der Aufruf die Runde. Angehörige und Freunde der Familie, Nachbarn, Kollegen und Mitschüler - sie alle wollen helfen, haben Unterstützung bei für die Typisierungsaktion zugesagt.

Konstanze Burkard von der DKMS ist mit Alicias Eltern in engem Kontakt. Sie beschreibt den Ablauf des Aktionstages. Spendenwillige werden registriert und füllen eine Einverständniserklärung aus. Dann werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, dessen Gewebemerkmale später im Labor bestimmt werden. Die Befunde werden anschließend anonymisiert an das Zentrale Knochenmarkspender-Register (ZKRD) in Ulm weitergeleitet, wo sie ebenfalls aufgenommen werden. Als Spender kommt laut Burkard jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren, der mindestens 50 Kilogramm wiegt, in Frage. Alicias Eltern hoffen, dass sich am 1. Mai ein passender Spender für eine Stammzelltransplantation für Alicia findet.

Vor kurzem wurde ein weiterer Fall in Hardegsen bekannt: Der 40-jährige Familienvater Thadeus Schmack erhielt vor drei Wochen ebenfalls die Diagnose Blutkrebs. Gerade erst hatte der Kfz-Mechaniker mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Hettensen ein Haus gekauft, als ihn die Diagnose ereilte. „Er ist nur zum Arzt, weil er sich seit ein paar Wochen schlapp fühlte und nachts stark geschwitzt hatte“, erklärt sein Bruder Markus. Am nächsten Tag kam der Befund. Den ersten Chemoblock hat er mittlerweile hinter sich, und hofft, ebenso wie Alicia, einen passenden Spender am 1. Mai zu finden. Gemeinsam versucht die Familie Schmack mit der Familie Horst weitere Spender zu mobilisieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tipp des Tages

Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) ruft am Sonntag, 1. Mai, zu einer Typisierungsaktion auf. Von 11 bis 17 Uhr werden in der Grundschule in Hardegsen, Am Gladeberg 5, möglichst viele potenzielle Knochenmarkspender gesucht.

mehr
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016