Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Typisierungsaktion in Hardegsen

1407 Spender bei Typisierungsaktion für Alicia Horst und Thadeus Schmack Typisierungsaktion in Hardegsen

Diese Zahl sagt alles: 1407 Freiwillige haben sich bei der Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) für Alicia Horst (7) und Thadeus Schmack (40) als potenzielle Spender registrieren lassen. Die beiden Familien waren überwältigt von der Anteilnahme.

Voriger Artikel
Unbekannter zerkratzt zwei Autos
Nächster Artikel
Chöre aus der Region in der Stadthalle

Typisierungsaktion für Alicia Horst und Thadeus Schmack in Hardegsen.

Quelle: Wenzel

Hardegsen. Bereits zu Beginn der Aktion am Sonntag bildete sich eine lange Warteschlange vor der Grundschule Hardegsen. Fußballmannschaften, Feuerwehren, Konfirmanden, Ehepaare – sie alle wollten helfen. Alicia ist an der Fanconi-Anämie erkrankt. Der Familienvater Schmack erhielt vor drei Wochen die Diagnose Blutkrebs. Die beiden Hardegser hoffen auf einen passenden Knochenmarkspender.

„Wir sind sehr, sehr zufrieden. Die Familien haben in der kurzen Zeit eine Menge in Bewegung gesetzt“, sagte Konstanze Burkard von der DKMS. Allein in der ersten Stunde hätten sie und ihre Kollegen 300 Spender verzeichnet.

Das beeindruckte auch Alicias Vater Philipp Horst. „Die Aktion ist sehr gut angelaufen. Dass so viele Menschen hier sind, hätte ich nicht erwartet“, sagte er und dankte allen für ihre Hilfsbereitschaft. „Es ist ein stressig-schöner Tag, auch wenn die Nacht wegen der Aufregung sehr kurz war.“ Auch Alicia freute sich über die große Unterstützung. „Das ist toll“, sagte die Siebenjährige.

Sie verfolgte den Ablauf der Aktion genau und schaute Helfern und Spendern über die Schulter. Auf ihrem Namensschild stand denn auch nicht nur ihr Name, sondern auch noch das Wort „Chef“. „Sie passt eben ganz genau auf“, sagte ihr Vater und nahm seine Tochter in den Arm.

Die Familie von Thadeus Schmack war ebenfalls vertreten. „Es ist so viel los hier, das ist einfach beeindruckend“, sagte dessen Bruder Markus. „Viele von Thadeus Freunden und Arbeitskollegen sind gekommen, das wird ihm sicherlich Kraft geben.“ Weil der 40-Jährige zurzeit im Krankenhaus liegt, schickte ihm sein Bruder immer wieder Fotos von der Typisierungsaktion aufs Handy. „Er freut sich, dass so viele Leute hier sind“, sagte Schmacks Bruder.

Die Blutproben werden Burkard zufolge innerhalb der nächsten drei Wochen ausgewertet. Darunter werde sich vermutlich zwar kein potenzieller Lebensretter für Alicia und Schmack befinden, aber wahrscheinlich für einen anderen Betroffenen irgendwo in Deutschland. Doch allein in der Datenbank der DKMS seien sechs Millionen Spender registriert. „Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Alicia und Thadeus auch einen Spender bekommen, hoch“, erklärte Burkart.

© Wenzel

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hoffnung für Alicia
Dankbar, dass Stammzellspender gefunden wurden: Fabienne, Philipp, Melissa, Alicia und Nicole Horst aus Hardegsen.

Mehr als 1400 Menschen haben sich im Mai in Hardegsen für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) typisieren lassen. Sie alle wollten der siebenjährigen Alicia Horst und dem 40 Jahre alten Thadeus Schmack aus Hardegsen helfen. Jetzt gibt es offenbar drei potenzielle Spender für das Mädchen.

mehr
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016