Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Unfall auf der A 7 bei Nörten-Hardenberg

Lkw gerät ins Schleudern Unfall auf der A 7 bei Nörten-Hardenberg

Ein Unfall mit einem BMW und einem Lkw hat sich am Montagmorgen auf der Autobahn 7 bei Nörten-Hardenberg ereignet. Der Hauptfahrstreifen der Autobahn musste zeitweise gesperrt werden. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

Voriger Artikel
Chinesischer Nationalzirkus in Northeim
Nächster Artikel
Rinderherde schützt Wildschwein Johann vor Kälte

Unfall auf der Autobahn 7 bei Nörten-Hardenberg.

Quelle: Lange

Nörten-Hardenberg. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein in Richtung Süden fahrender BMW aus Gummersbach auf den schneebedeckten dritten Fahrstreifen gewechselt und dabei in die Mittelschutzplanke geschleudert. Ein nachfolgender Lastwagen aus Rotenburg/Wümme kam beim Ausweichmanöver ins Schleudern und prallte gegen die Außenschutzplanke. Der 49-jährige BMW-Fahrer und der 36-jährige Lkw-Fahrer blieben unverletzt, so die Polizei.

Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers waren gegen 8 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Nörten-Hardenberg und Angerstein von der Leitstelle Northeim alarmiert worden. Kurz hinter der Auffahrt Nörten-Hardenberg in Fahrtrichtung Süden stand der schwer beschädigte Lkw an der Außenschutzplanke. Hinter dem Lastwagen stand der beschädigte BMW.

Die Feuerwehr musste ausgelaufene Betriebsstoffe mit Bindemittel abbinden. Die Polizei sperrte den Hauptfahrstreifen der dreispurigen Fahrbahn, teilte der Feuerwehrsprecher weiter mit. Mit im Einsatz waren demnach auch Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Northeim, die Straßenmeisterei, die Autobahnpolizei und zwei Abschleppunternehmen. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Der Artikel wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“